Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2021 für Prof. Dr. Tim Dietrich von der Universität Potsdam

Der Astrophysiker Prof. Dr. Tim Dietrich erhält den Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2021. | Foto: privat
Source: privat
Der Astrophysiker Prof. Dr. Tim Dietrich erhält den Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2021.

Tim Dietrich, Juniorprofessor für Theoretische Astrophysik am Institut für Physik und Astronomie, erhält den mit 20.000 Euro dotierten Heinz Maier-Leibnitz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Die wichtigste Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland wird am 4. Mai 2021 in einem virtuellen Format vergeben.

Tim Dietrich studierte Physik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Friedrich-Schiller-Universität in Jena, wo er anschließend promovierte. Seine Postdoc-Zeit verbrachte er am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert Einstein Institut – AEI) in Potsdam und, gefördert durch ein Marie Sklodowska-Curie-Stipendium, am Nationalen Institut für subatomare Physik (NIKHEF) in Amsterdam. Seit Februar 2020 ist er W1-Professor für Theoretische Astrophysik an der Universität Potsdam und gleichzeitig Assoziierter Wissenschaftler am AEI.

Mit erst 32 Jahren hat Tim Dietrich bereits 21 wissenschaftliche Publikationen in Erstautorschaft veröffentlicht, und ist an über 100 weiteren Publikationen beteiligt. Seine Forschungsarbeiten zu numerischer Relativität, Gravitationswellenmodellierung und Multi-Messenger-Astronomie sind zukunftsweisend und rufen großes Medieninteresse hervor, so beispielsweise ein im Dezember 2020 in „Science“ veröffentlichter Artikel zu Neutronensternen und der Messung der Hubble-Konstante. Im Februar 2021 erhielt er von der Max-Planck-Gesellschaft einen Ruf zum Max-Planck-Fellow, verbunden mit der Leitung einer Arbeitsgruppe für fünf Jahre.
Seit 1977 werden mit dem jährlich verliehenen Heinz Maier-Leibnitz-Preis Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. Der Preis ist nach dem Physiker und ehemaligen Präsidenten der Deutschen Forschungsgemeinschaft Heinz Maier-Leibnitz benannt. Insgesamt werden zehn Preise dotiert mit jeweils 20.000 Euro durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) auf Vorschlag Dritter vergeben. Die Universitätsleitung der Universität Potsdam hatte Prof. Dietrich für den Preis nominiert. Die Auswahlentscheidung trifft ein Ausschuss, dessen Mitglieder von der DFG und dem BMBF berufen werden.

Die Preisverleihung findet am 4. Mai, 15 Uhr online statt und wird gestreamt unter: https://www.youtube.com/watch?v=beQtycFA5jE

Webseite Arbeitsgruppe: https://www.uni-potsdam.de/en/theoretical-astrophysics/
Medieninformation Science Publikation: https://www.uni-potsdam.de/de/medieninformationen/detail/2020-12-18-kollidierende-sterne-offenbaren-grundlegende-eigenschaften-von-materie-und-raumzeit

Abbildung: Prof. Dr. Tim Dietrich. Bildrechte: Prof. Dr. Tim Dietrich.

Kontakt: Prof. Dr. Tim Dietrich, Institut für Physik und Astronomie
Telefon: 0331 977-230160
E-Mail: tim.dietrichuni-potsdamde

Medieninformation 11-03-2021 / Nr. 016