NutriAct - Psychologische Grundlagen der Nahrungsauswahl und die Rolle der Familie

Gefördert vom BMBF
Leitung: Prof. Dr. Petra Warschburger
Mitarbeiterinnen: M. Sc. Hanna Wortmann, M. Sc. Ulrike Ruzanska
Laufzeit: Juni 2015 – Mai 2018 (1. Förderphase), Juni 2018 – Mai 2021 , verlängert bis August 2021 (2. Förderphase)

Eine ausgewogene Ernährung im älteren Erwachsenenalter ist von hoher Relevanz, um ein aktives und gesundes Altern zu ermöglichen. Im Rahmen des NutriAct-Projekts werden in Zusammenarbeit mit der Charité Universitätsmedizin Berlin und dem Deutschen Institut für Ernährungsforschung die kulturellen, familiären und individuellen Faktoren untersucht, die das Ernährungsverhalten von älteren Erwachsenen (50 – 70 Jahre) maßgeblich beeinflussen. In der ersten Förderphase wurden in der NutriAct Family Study (N » 1.000) mehrere Mitglieder einer Familie (z. B. beide Partner sowie ein Geschwister) hinsichtlich u. a. relevanten psychologischen Aspekten des Ernährungsverhaltens (Essverhalten, selbstregulatorische Fähigkeiten, sozio-kognitive Variablen) befragt. Außerdem werden im Labor an einer Substichprobe (N » 80 Familien) psychologisch-experimentelle Testungen zu kognitiven und physiologischen Parametern, die mit Ernährungsverhalten in Verbindung stehen, durchgeführt. In der zweiten Förderphase sollen alle Teilnehmer/innen der NutriAct Familiy Study ein zweites Mal befragt werden, um die Veränderung und Stabilität relevanter Einflussfaktoren auf das Ernährungsverhalten prospektiv zu untersuchen. Darüber hinaus wird in einer Substichprobe analysiert, inwieweit ein Training der Interozeptionsfähigkeit Einfluss auf das intuitive Essverhalten und das Ernährungsverhaltens nehmen kann. Langfristig sollen diese Untersuchungsergebnisse die Basis für die Entwicklung von Strategien zur Förderung einer ausgewogenen Ernährung im älteren Erwachsenenalter bilden. Somit kann das NutriAct-Projekt insgesamt einen entscheidenden Beitrag zur Erforschung und Verbesserung des Ernährungsverhalten im älteren Erwachsenenalter liefern.

Publikationen aus NutriAct
Wortmann, H. R., Gisch, U. A., & Warschburger, P. (2021). Psychometric evaluation of the German version of the Variety Seeking Tendency Scale (VARSEEK). Food Quality and Preference, 104319. https://doi.org/10.1016/j.foodqual.2021.104319

Ruzanska, U. A., & Warschburger, P. (2020). How is intuitive eating related to self-reported and laboratory food intake in middle-aged adults? Eating Behaviors

, 38, 101405. doi.org/10.1016/j.eatbeh.2020.101405



Ruzanska, U. A., & Warschburger, P. (2019). Intuitive eating mediates the relationship between self-regulation and BMI - Results from a cross-sectional study in a community sample. Eating Behaviors, 33, 23–29. https://doi.org/10.1016/j.eatbeh.2019.02.004

Schwingshackl, L., Ruzanska, U., Anton, V., Wallroth, R., Ohla, K., Knüppel, S., Schulze, M. B., Pischon, T., Deutschbein, J., Schenk, L., Warschburger, P., Harttig, U., Boeing, H., & Bergmann, M. M. (2018). The NutriAct Family Study: a web-based prospective study on the epidemiological, psychological and sociological basis of food choice. BMC Public Health, 18, 963. https://doi.org/10.1186/s12889-018-5814-x

Ruzanska, U. A., & Warschburger, P. (2017). Psychometric evaluation of the German version of the Intuitive Eating Scale-2 in a community sample. Appetite, 117, 126-134. https://doi.org/10.1016/j.appet.2017.06.018