Voltaire-Preis für Toleranz, Völkerverständigung und Respekt vor Differenz

Das Bild zeigt die Voltaire-Statuette von Mikos Meininger vor den Kolonnaden in Potsdam
Foto: Tobias Hopfgarten

                                                                *****************

Nominieren Sie bis zum 31. Oktober 2021 eine junge Forscherin oder einen jungen Forscher für den mit 5.000€ dotierten Voltaire-Preis, der für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Themen Völkerverständigung, Toleranz und Respekt vor Differenz verliehen wird und Wissenschaftler*innen auszeichnet, die für die Freiheit in Forschung und Lehre sowie für freie Meinungsäußerung eintreten. Alle Informationen zur Nominierung eines Kandidaten oder einer Kandidatin finden Sie hier.

                                                                 *****************


Die Voltaire-Preisträger und Preisträgerinnen 2017-2021

„Der Auswahlprozess der vergangenen Jahre hat gezeigt, in wie vielen Ländern die Freiheit von Forschung und Lehre gefährdet ist oder eben gar nicht (mehr) existiert“, sagt der Präsident der Universität Potsdam, Prof. Oliver Günther, Ph.D. „Umso wichtiger, dass wir mit dem Voltaire-Preis ein Zeichen setzen und denjenigen, die sich den anti-aufklärerischen Tendenzen entgegensetzen, Dank und Anerkennung zollen. Denn der Preis gilt nicht nur den Preisträgern, sondern all den tapferen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern weltweit, die Nein sagen zu Totalitarismus und Einschränkungen der Meinungs- und Redefreiheit.“


Elisabeth Kaneza

Elisabeth Kaneza

Elisabeth Kaneza untersucht in ihrer Dissertation den strukturellen Rassismus und die rechtliche Situation schwarzer Menschen in Deutschland.


Gábor Polyák

Gábor Polyák

Der ungarische Medienwissenschaftler setzt sich unermüdlich für Presse- und Medienfreiheit ein und erhält dafür den Voltaire-Preis 2020.


Prof. Dr. Ahmad Milad Karimi

Ahmad Milad Karimi

Der afghanische Philosoph wurde 2019 für seine fachliche Breite und seine Vermittlung zwischen den Kulturen geehrt.


Gladys Tzul Tzul

Gladys Tzul Tzul

Die guatemaltekische Soziologin Tzul Tzul erhielt 2018 den Voltaire-Preis für ihren Einsatz für die indigene Bevölkerung in Mittelamerika.


Hilal Alkan

Hilal Alkan

Die türkische Politologin protestierte gegen den Krieg in den kurdischen Gebieten.


Die Voltaire-Preis-Statue steht auf dem Mopke vor dem Kolonnadenbogen

Der Voltaire-Preis

Die Universität Potsdam setzt mit dem Voltaire-Preis ein Zeichen für Weltoffenheit und Willkommenskultur.


Referentin Friend- und Fundraising