Zum Hauptinhalt springen

Podcast

In unserem Podcast zu EMOTIKON präsentieren wir Ihnen in regelmäßigen Abständen Informationen rund um das EMOTIKON-Projekt. 


Folge 4: Sendung "Wissenswerte" vom rbb24 Inforadio. Forscher untersuchen Fitness von Brandenburger Schulkindern

Hier geht es zur Podcastfolge. Diese Podcastfolge ist Teil der Sendung "Wissenswerte" vom rbb24 Inforadio (10.09.2023). Durch die Pandemie sind die Drittklässler in Brandenburg weniger fit als in den Jahren zuvor. Außerdem beeinflusst die sozio-ökonomische Herkunft die Sportlichkeit der Kinder. Kognitionsforscher und Seniorprofessor der Uni Potsdam Reinhold Kliegl stellt diese und weitere Ergebnisse der EMOTIKON-Studie vor. 

Folge 3: "Daten für Taten" in Sachen Grundschulsport. Eine Podcastfolge von Listen.UP

Folge 3 ist eine Podcast-Folge des Listen.UP Podcast, in der der Kognitionspsychologe Prof. Dr. Reinhold Kliegl und die Sportwissenschaftlerin Thea Fühner über das EMOTIKON-Projekt berichten. Im EMOTIKON-Projekt werden u. a. die zeitliche Entwicklung und sozialstrukturelle Zusammenhänge der motorischen Fitness untersucht. In Zeiten von gesellschaftlicher Polarisierung ist das EMOTIKON-Projekt ein Prototyp für eine erfolgreiche Kooperation unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen. Hier arbeiten WissenschaftlerInnen, MitarbeiterInnen des Landessportbunds und des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport, und die Lehrkräfte der Grundschulen zusammen. Das gemeinsame Projektziel, die Gesundheit der Kinder zu fördern, ist nur durch die Zusammenarbeit aller beteiligten Gruppen erreichbar.


Folge 2: EMOTIKON als "Frühwarnsystem". Ergebnisse und Ausblick von EMOTIKON

In Folge 2 ist Kognitionspsychologe Prof. Dr. Reinhold Kliegl wieder zu Gast im EMOTIKON-Podcast. In dieser Folge erfahrt ihr mehr über die zeitliche Entwicklung und die sozialstrukturellen Zusammenhänge der verschiedenen Fitnesskomponenten. Außerdem stellen wir euch vor, welche Projekte wir in Zukunft umsetzen möchten. Das EMOTIKON-Projekt kann als "Frühwarnsystem" kleine negative Veränderungen der motorischen Fitness erkennen, damit ihnen rechtzeitig entgegengesteuert werden kann. 


Folge 1: Hintergründe und Zielstellung von EMOTIKON

In Folge 1 sprechen die Sportwissenschaftlerin Thea Fühner, der Kognitionspsychologe Prof. Dr. Reinhold Kliegl und Martina Schünemann, Sportlehrerin an einer Grundschule und seit 2012 für das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport tätig, über die Hintergründe des EMOTIKON-Projekts. Im Rahmen des Projekts wird seit 2009 jährlich im Land Brandenburg die motorische Fitness aller Drittklässler erhoben, um davon ausgehend Empfehlungen zur Bewegungs- und Talentförderung abzuleiten.Ihr erfahrt, warum die Erfassung der motorischen Fitness von Kindern eine so große Bedeutung hat, und warum das EMOTIKON-Projekt in Zeiten gesellschaftlicher Spaltung ein Prototyp für eine gelungene Kooperation unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen ist. 


Neuigkeiten aus EMOTIKON

In diesem Newsletter informieren wir Sie über interessante Neuigkeiten und Ergebnisse aus dem EMOTIKON-Projekt.

captcha

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Senden Sie einfach eine E-Mail an das EMOTIKON-Team (emotikon@uni-potsdam.de). Ihr Name und Ihre Kontaktdaten werden dann gelöscht.

Ihr EMOTIKON-Team