Liniertes Papier
Foto: pixabay

Antidiskriminierungsrichtlinie

Das Koordinationsbüro für Chancengleichheit erarbeitet derzeit eine Antidiskriminierungsrichtlinie für die Universität Potsdam.

Die Universität hat beschlossen, eine Antidiskriminierungsrichtlinie zu verabschieden, um den Anwendungsbereich des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) zu ergänzen.

Nach dem AGG können sich Beschäftigte der Universität Potsdam bereits jetzt im Fall einer Diskriminierung "aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität" (AGG) bei der AGG-Beschwerdestelle beschweren. Durch die Antidiskriminierungsrichtlinie wird sich die Beschwerdemöglichkeit auch auf Studierende ausweiten. Weiterhin legt sie Beschwerdeverfahren sowie Maßnahmen und Sanktionsmöglichkeiten im Diskriminierungsfall fest.

Wir veröffentlichen die Antidiskriminierungsrichtlinie nach ihrer Fertigstellung auf dieser Seite!