das Institutsgebäude im Frühling -
Blick in den Himmel vom Innenhof des Institutsgebäudes - Institut für Informatik und Computational Science
Arbeitsplätze für Studierende im Erdgeschoß des IfI-Gebäude
Arbeitsplätze für Studierende

im Erdgeschoß des IfI-Gebäudes | Foto: ZIM / Thomas Röse

  • Institut für Informatik und Computational Science

Festkolloquium für Prof. em. Dr. Andreas Schwill

Am 11.11.2022 ab 14 Uhr wurde zu Ehren von Herrn Prof. em. Dr. Andreas Schwill ein Festkolloquium veranstaltet. Herr Schwill wurde für sein langjähriges Wirken in der Informatik, insbesondere der Didaktik der Informatik, und als wertvolles Mitglied des Instituts für Informatik und Computational Science sowie der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen-Fakultät als IfI-Fellow ausgezeichnet. Neben Herrn Schwill wurde auch Dr. Wolfgang Severin, langjähriger Assistent der Geschäftsleitung, für seine Verdienste um die Weiterentwicklung des Institutes für Informatik als IfI-Fellow ausgezeichnet.

Nach Grußworten des Studiendekans, Herrn Prof. Dr. Kortenkamp, und der Vertreter des Fachschaftsrates Informatik, Herrn Linkiewicz und  Herrn Michel, wurde von Frau Prof. Dr. Grillenberger (Pädagogische Hochschule Schwyz) eine Laudatio gehalten.  Herr Prof. Dr. Michaeli (TU München) hielt einen Fachvortrag zu Thema „Informatische Bildung im Wandel“. Ein anekdotischer Vortrag von Herrn Prof. Dr. Romeike (FU Berlin) beschloss die Veranstaltung.


Neue Professorin für Digital Bioeconomy

Porträtfoto Prof. Dr. Marina Höhne

Zum 1. November 2022 übernimmt Prof. Dr. Marina Marie-Claire Höhne die gemeinsame Berufung für Digital Bioeconomy mit dem Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie (ATB), wo sie die Abteilung Data Science in Bioeconomy leiten wird. Das Forschungsgebiet von Marina Höhne ist die Künstliche Intelligenz, mit dem speziellen Fokus auf der erklärbaren Künstlichen Intelligenz. "Die Professur für Digital Bioeconomy zusammen mit der Leitung der Data Science Abteilung am ATB ermöglicht mir, meine Grundlagenforschung im Bereich KI intensiv mit gesellschaftlich relevanten Themen wie Tierwohl, Umwelt- und Klimaschutz zu verbinden“, erklärt Prof. Höhne.

Für das nächste Sommersemester plant Prof. Höhne eine neue Lehrveranstaltung, bei der die Studierenden sich mit neuesten Methoden von Deep Learning vertraut machen und diese direkt anhand von Programmieraufgaben auf gesellschaftsrelevante Fragegestellungen anwenden können.„Mir ist es wichtig, komplexe Themen anschaulich und greifbar für die Studierenden zu gestalten, damit ich sie für mein Thema begeistern kann und sie selbst erfahren, welch wichtige Rolle KI für die Transformation hin zu einer bioökonomischen Kreislaufwirtschaft haben kann“, sagt Prof. Höhne. Für Studierende, die schon jetzt motiviert sind, sich mit der Schnittstelle KI und Bioökonomie zu befassen, gibt es vielfältige Möglichkeiten im Rahmen von Projekten und Abschlussarbeiten.

Porträtfoto Prof. Dr. Marina Höhne

Begrüßung zum Wintersemester 2022/23

Studierende während der Einführungsveranstaltung

Das Institut für Informatik und Computational Science begrüßt die insgesamt rund 130 Erstsemesterstudierenden des Bachelors und Masters of Education Informatik, Bachelors und Masters of Science Informatik/Computational Science  sowie des Masters of Science Data Science zum Wintersemester 2022/23 an der Universität Potsdam. Zu den beiden Einführungsveranstaltungen am 05. und 17.10.22 stellten sich Lehrende und Fachschaftsrat vor und informierten gemeinsam über das Studium, das Institut für Informatik und die Universität Potsdam.

Studierende während der Einführungsveranstaltung
Studierende bei der Grillveranstaltung

Der Semesterauftakt wurde mit einer gemeinsamen Grillveranstaltung zum Kennenlernen abgeschlossen. Das Institut für Informatik wünscht allen Studierenden und Lehrenden einen erfolgreichen Start in das Wintersemester 2022/23.

Studierende bei der Grillveranstaltung

Neue Lehrstuhlinhaberin für Software Engineering

Prof. Dr. Anna-Lena Lamprecht

Zum 1. Oktober 2022 hat Anna-Lena Lamprecht den Lehrstuhl für Software Engineering übernommen. Die neue Professorin hat ihren Arbeitsschwerpunkt im Bereich Forschungssoftware und Research Software Engineering. Insbesondere befasst sie sich mit Softwarequalität in der Wissenschaft, FAIR (findable, accessible, interoperable, reusable) Software, der Rolle von Software in Offener Wissenschaft (Open Science), sowie mit Computational Workflows und deren automatisierter Konstruktion. Die Zusammenarbeit mit Forschenden aus anderen Disziplinen (aktuell z.B. Bioinformatik, Geowissenschaften) ist dabei wesentlich. Frau Lamprecht freut sich auf viele neue Kooperationsmöglichkeiten auf dem Campus Golm und an anderen Wissenschaftsstandorten in der Region.
Im Wintersemester bietet Frau Prof. Lamprecht neben der Vorlesung Software Engineering (Bachelor) eine Spezialvorlesung zu Softwarequalität (Master) und ein Forschungsseminar Research Software Engineering (Master) an. Auch für die kommenden Semester plant sie weitere neue Lehrveranstaltungen in diesen Bereichen. Für Studierende, die sich für eine Projekt- oder Abschlussarbeit zu diesen Themen interessieren, gibt es vielfältige Möglichkeiten.

Prof. Dr. Anna-Lena Lamprecht

Neues aus Institut und Universität

Der universale Problemlöser

"KI made in Potsdam" auf dem Siegeszug rund um die Welt

Brückenkurs Mathematik für Studienanfänger

Der Brückenkurs Mathematik für Studienanfänger informatiknaher Studiengänge findet voraussichtlich vom 4. bis 14.10.2022 statt. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an!

Ausgezeichnete KI

Markus Hecher mit EurAI Artificial Intelligence Dissertation Award ausgezeichnet

Chips mit Grips

Summer School „BB-KI-Chips“ zeigt, wie Künstliche Intelligenz in IT-Hardware integriert werden kann

Mein Arbeitstag

Finn Ziehe und Axel Wiepke arbeiten am Institut für Informatik und Computational Science

Augenblicke

Bewegungen der Augen können viel verraten. Was genau, untersucht eine Nachwuchsforschungsgruppe.