Forschung

Eine aktuelle, zukunftsweisende Lehre ist nur in einer aktiv forschenden Abteilung möglich. Das übergeordnete Ziel der Forschungsarbeiten der Abteilung Biochemie der Ernährung ist es, mit modernen biochemischen, molekularbiologischen und zellbiologischen Methoden einen Beitrag zur Aufklärung der biochemischen Zusammenhänge zu leisten, die für die Störung der Stoffwechselkontrolle durch die Leber im Rahmen von Krankheiten wie z.B. der nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung (NAFDL/NASH) und der damit einhergehenden überschießenden Entzündungsreaktionen verantwortlich sind. Dabei stehen im Vordergrund Arbeiten zur Analyse des Wechselspiels zwischen Hormon-, Cytokin- und Prostanoid-Rezeptorsignalketten bei durch Nahrungsbestandteilen hervorgerufenen Entzündungen und deren Auswirkungen auf den Glucose-, Lipid-  und Fremdstoffmetabolismus.

Einen weiteren Forschungsschwerpunkt stellt die Entwicklung von Testsystemen zur Bestimmung der Aktivität von Neurotoxinen und neuromodulatorischen Pharmaka, als Ersatz von Tierversuchen, dar.