uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Erfolgsbedingungen transnationaler Partnerschaften - Von der transnationalen Kooperation zur lokalen Umsetzung in Räumen begrenzter Staatlichkeit

Beschreibung

Transnationale Entwicklungspartnerschaften erbringen in Räumen begrenzter Staatlichkeit Governance-Leistungen. Das Teilprojekt konzentriert sich auf Partnerschaften, die sich der Umsetzung der Millennium Development Goals der Vereinten Nationen in den Bereichen nachhaltige Energie- und Wasserversorgung oder Gesundheitsvorsorge verschrieben haben.

Wir untersuchen Projektaktivitäten auf der lokalen Ebene. Unsere zentrale Forschungsfrage lautet: Unter welchen Bedingungen sind die Projekte transnationaler Entwicklungspartnerschaften in Räumen begrenzter Staatlichkeit effektiv?

Hierbei konzentrieren wir uns auf vier transnationale Partnerschaften mit Projekten in Südasien (Indien und Bangladesh) und Ostafrika (Kenia, Uganda und Somalia) und zwar die Global Alliance for Vaccines and Immunization (GAVI), Global Alliance for Improved Nutrition (GAIN), Renewable Energy and Energy Efficiency Partnership (REEEP) und Water and Sanitation for the Urban Poor (WSUP).

Basisdaten
Leitung

Dr. Marianne Beisheim (Stiftung Wissenschaft und Politik)

Prof. Dr. Andrea Liese

Mitarbeiter_innen

Hannah Janetschek (MA)

Jasmin Lorch (MA)

FörderungDeutsche Forschungsgemeinschaft
Laufzeit2010 bis 2013
KontaktProf. Dr. Andrea Liese