uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Die Uni Potsdam beim 11. AOK-Firmenlauf

Das Team der „UP Runners“. Foto: Karola Schulz.

Das Team der „UP Runners“. Foto: Karola Schulz.

„Untrainiert, aber willig“ – unter diesem Motto gingen rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Potsdam beim diesjährigen 11. AOK Firmenlauf am 14. Mai an den Start. Die „UP Runners“ bestritten gemeinsam mit rund 4.000 Teilnehmenden von über 300 Firmen die Strecke von 5,2 Kilometern. Dabei wurden die UP Runners in der Teamwertung Mixed 11., die Damen in der Teamwertung sogar 7.!

Beliebt ist der Firmenlauf vor allem wegen seiner positiven Atmosphäre, denn der Spaß steht hier an erster Stelle. Statt um Höchstleistung ging es wortwörtlich Hand in Hand voran, um als Team gemeinsam das Ziel zu erreichen. „Ich finde es toll, zusammen mit anderen zu laufen. Man lernt immer wieder neue Kollegen und Kolleginnen kennen“, so eine Läuferin.

Nach einer gemeinsamen Erwärmung fiel um 19 Uhr der Startschuss, unmittelbar vor dem Neuen Palais. Die Strecke verlief durch den Park Sanssouci, vorbei am Orangerieschloss sowie am Krongut Bornstedt und der historischen Mühle. Vor dieser Kulisse gerieten schwer gewordene Beine schnell in Vergessenheit.

Auch Wind und Wetter konnten den Sportlerinnen und Sportlern nichts anhaben und so erreichten die ersten schon nach gut 20 Minuten das Ziel. Die Erleichterung war groß und alle waren zufrieden mit ihrer Leistung. „Wir können wirklich stolz auf uns sein nach dem anstrengenden Training in den vergangenen Wochen. Wir haben uns gegenseitig mit einer App verbunden, um uns neben dem vom Hochschulsport organisierten Lauftraining am Wochenende zu motivieren und laufen zu gehen.“ Die Begeisterung zeigte, dass nicht nur die geschafften fünf Kilometer, sondern vor allem das gemeinsame Training zum Gesamterlebnis beitrugen. Auch der Kanzler der Universität Potsdam, Karsten Gerlof, betonte, dass die Veranstaltung gelungen und vom Hochschulsport „professionell organisiert“ worden sei.

Nach dem Lauf kamen alle im UP Runners Camp zusammen, um sich zu entspannen, zu stärken und bereits zu spekulieren, welcher Mitarbeiter oder welche Mitarbeiterin für nächstes Jahr unbedingt noch gewonnen werden muss. Denn eines ist sicher: Die „UP Runners“ werden auch im nächsten Jahr ihren Willen zum Laufen unter Beweis stellen und zeigen, was sie können.

Text: Karola Schulz, Svea Thamsen
Online gestellt: Matthias Zimmermann
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde