uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Hinweise zu den „Eignungsmaßnahmen“

Nach § 4 S. 2 Nr. 1 LSV haben Lehramtsstudierende für

  • das Lehramt für die Primarstufe (auch mit inklusionspädagogischer Schwerpunktbildung) bzw.
  • das Lehramt für die Sekundarstufen I und II (allgemeinbildende Fächer)

spätestens zu Beginn des Masterstudiums einen Nachweis über die Teilnahme an Maßnahmen der Hochschule zur Feststellung der individuellen Voraussetzungen für die Tätigkeit als Lehrkraft zu erbringen (sog. „Eignungsmaßnahmen“). Dies geht auf die Kultusministerkonferenz (KMK) zurück, die empfohlen hat, systematische Eignungsabklärungsverfahren in der ersten Phase der Lehrerausbildung durch Kombination verschiedener Instrumente vorzusehen und die Eignungsabklärungsverfahren so zu verankern und inhaltlich zu begleiten, dass Impulse für die Entwicklung der professionellen Kompetenz der Studierenden erfolgen (Empfehlungen zur Eignungsabklärung in der ersten Phase der Lehrerausbildung - Beschluss der KMK vom 7.03.2013).

Dabei handelt es sich nicht um den Nachweis, dass die oder der Lehramtsstudierende tatsächlich als Lehrkraft geeignet ist, sondern um die Teilnahmebestätigung an Maßnahmen zur Feststellung. Für den Zugang zum Masterstudium ist es unerheblich, mit welchem Erfolg hinsichtlich der beruflichen Eignung für den Lehrkräfteberuf die Maßnahmen durchlaufen worden sind. Die Feststellung der individuellen Voraussetzungen für die Tätigkeit als Lehrkraft ist allerdings ein wichtiges Instrument zur selbstkritischen Reflexion der Berufswahlentscheidung vor und während des Studiums. Maßnahmen, die diesem Ziel dienen sollen, reichen von der Durchführung eines Self-Assessments zu Beginn des Studiums bis hin zur Beratungs- und Unterstützungsangeboten, um die individuellen Dispositionen mit den Anforderungen vor allem mit Blick auf die sozialen und personalen Kompetenzen sowie die gesundheitlichen Voraussetzungen an eine Lehrkraft abzugleichen, möglicherweise erkannte Defizite zu kompensieren sowie gesammelte Erfahrungen in den schulpraktischen Studien begleitet zu reflektieren. Es muss sich allerdings um Maßnahmen der Hochschule handeln, beispielsweise im Rahmen von Seminaren oder schulpraktischen Studien.

Studierende des lehramtsbezogenen Bachelorstudiums an der Universität Potsdam absolvieren diese Maßnahmen im Rahmen des Integrierten Eingangspraktikums (IEP, Lehramt für die Primarstufe) bzw. Orientierungspraktikum (OP, Lehramt für die Sekundarstufen I und II). Die Teilnahme wird durch den erfolgreichen Abschluss des Moduls dokumentiert, in dem das jeweilige Praktikum enthalten ist.

Bewerberinnen und Bewerber mit anderen Abschlüssen beantragen die Prüfung der Eignungsmaßnahmen mit dem Masterformular Lehramt Nr. 1.