Vernetzung bundesweit

Die Idee, Lehrkräften mit einer Qualifikation aus dem Ausland eine Weiterqualifizierungsmöglichkeit anzubieten, damit sie in ihrem Beruf wieder arbeiten können, ist in Deutschland relativ neu. Unterschiedliche universitäre und nicht-universitäre Standorte in Deutschland haben in den letzten Jahren für diese Gruppe von Lehrkräften innovative Qualifizierungsprogramme auf den Weg gebracht. Um die Kräfte und Potentiale zu bündeln und von den Erfahrungen der anderen Standorte zu profitieren, ist eine bundesweite Vernetzung entstanden. Das Ziel unserer Vernetzung ist es, mehr über die Arbeit der verschiedenen Standorte in Deutschland zu erfahren, um voneinander zu lernen, offene Fragen und Herausforderungen in diesem noch neuen Praxis- und Forschungsfeld auszuloten, zu diskutieren und gemeinsam Ziele, wie die verbesserten Studienbedingungen der Teilnehmenden zu verfolgen, sowie damit einhergehend gemeinsame Lösungen zu schaffen.

Es handelt sich hierbei um 11 beteiligte Standorte in Deutschland: Verantwortliche und Mitarbeitende der Projekte Lehrkräfte Plus an der Universität Bielefeld (NRW), Lehrkräfte Plus an der Ruhr-Bochum Universität (NRW), Lehrkräfte Plus an der Universität zu Köln (NRW), Lehrkräfte Plus an der Duisburg-Essen Universität (NRW), Lehrkräfte Plus an der Universität Siegen (NRW), InterTeach an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Schleswig-Holstein), InterTeach an der Europa-Universität Flensburg (Schleswig-Holstein), Back to School an der Universität Vechta, IGEL an der Pädagogischen Hochschule Weingarten;  Anpassungsstudium nach BQFG der Universität Bremen, Back on Track e.V. aus Berlin und das Refugee Teachers Program der Universität Potsdam.