Listen.UP – Universität Potsdam startet Podcast zum Wissens- und Technologietransfer

Listen. UP - der Podcast der Uni Potsdam
Photo : UP
Listen. UP - der Podcast der Uni Potsdam

Wie lassen sich die Kommentarspalten in Online-Medien von Hass und Hetze befreien? Welche Eigenschaften müssen neugezüchtete Feldfrüchte und Getreidepflanzen aufweisen, um mit der zunehmenden Erderwärmung klarzukommen? Wie kann ein sozial gerechtes Pflegesystem aussehen? Antworten darauf geben Absolventinnen und Absolventen der Universität Potsdam, die sich mit ihren zukunftweisenden Master- und Doktorarbeiten um den Better World Award 2021 beworben hatten. Mit welchen Innovationen sie die Welt besser machen wollen, erklären sie in den ersten drei Folgen von „Listen.UP“, dem neuen Podcast zum Wissens- und Technologietransfer, der ab sofort auf den Internetseiten der Universität Potsdam zu hören ist. Listen.UP erscheint zunächst monatlich mit mindestens drei Folgen.

„Der Transfer von Wissen und Technologien aus der Universität in die Praxis gewinnt an gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Bedeutung“, sagt Prof. Dr. Hennig von Grünberg, der den Podcast ins Leben gerufen hat. „Neben Lehre und Forschung nimmt der Transfer als dritte Säule moderner Universitäten viele neue Formen an, die wir in unserem Podcast sichtbar machen wollen. Dabei interessieren uns nicht nur neueste Forschungs- und Studienergebnisse, sondern auch deren gesellschaftliche Relevanz“, so der Professor für Wissens- und Technologietransfer. Als Leiter des von Bund und Land geförderten Projekts „Innovative Hochschule Potsdam“ möchte von Grünberg Transferthemen vermehrt in die Öffentlichkeit tragen und die Anwendung universitärer Forschungsergebnisse in der Praxis aufzeigen. Als Partner hat die Universität das Berliner Medienunternehmen „speak low“ gewonnen, das den Podcast nicht nur produziert, sondern seine Expertise in Fortbildungen für Uniangehörige einbringen wird, um mit ihnen diese Form der öffentlichkeitswirksamen Wissenschaftskommunikation zu etablieren.

In den ersten drei Folgen von „Listen.Up“ hat „speak low“ mit den Finalisten des Better World Award gesprochen, der alljährlich von der Universitätsgesellschaft und der Lotto Brandenburg GmbH verliehen wird: Der Gewinner des Preises 2021, Dr. Julian Risch, stellt im Interview ein maschinelles Lernverfahren vor, das Hasskommentare in Online-Diskussionen automatisch herausfiltert, sodass ein Moderationsteam über deren Entfernung entscheiden kann. Erste Redaktionen arbeiten bereits damit.

In der zweiten Folge kommt Luise Roither zu Wort. Die junge Gesundheitsökonomin, die in Potsdam ein MBA-Studium absolvierte, hat sich in ihrer Masterarbeit mit dem Pflegevorsorgefonds vor dem Hintergrund einer sozialen Pflegeversicherung befasst. Wie sie als Vorsitzende der „Denkschmiede Gesundheit“ ihre Überlegungen im Bundestagsausschuss präsentiert, ist im Podcast ebenso zu hören wie ihre Argumentation für mehr Generationengerechtigkeit im System.

Die dritte Folge von „Listen.UP“ führt in die Molekularbiologie und beweist, wie Grundlagenforschung den Boden für spätere Anwendungen bereitet. Doktorand Bryan Nowak erforscht in der Pflanzenphysiologie die Stressresistenz von Neuzüchtungen, um sie an die Erfordernisse des veränderten Klimas anzupassen und damit die Produktion von Nahrung in einer zukunftsfähigen Landwirtschaft zu sichern.
Die ersten drei Folgen des neuen Podcasts der Universität Potsdam sind ab sofort unter https://www.uni-potsdam.de/de/innovative-hochschule/gesellschaftscampus/podcast/listenup-der-transferpodcast-der-uni-potsdam abrufbar.

Die nächsten drei Folgen erscheinen Ende Februar, darunter Gespräche mit weiteren Finalistinnen des Better World Awards über „Grüne Wertschöpfungsketten durch Industrie 4.0“ und „Heterogene Auswirkungen von Wetter und Klimawandel auf die menschliche Migration“. Zudem gibt es ein Interview mit der Arbeitsgruppe um den Sport- und Trainingswissenschaftler Prof. Dr. Urs Granacher über das im Grundschulsport angesiedelte Projekt „Emotikon“, das die motorische Leistungsfähigkeit von Kindern erfasst und evaluiert und die erworbenen Erkenntnisse in Handlungsempfehlungen für die Sport- und Bewegungsförderung umsetzt.

Kontakt: Prof. Dr. Hans-Hennig von Grünberg, Professor für Wissens- und Technologietransfer und Leiter des Projekts „Innovative Hochschule Potsdam“  
Telefon: 0331 977-230165
E-Mail: hans-hennig.von.gruenberguni-potsdamde
Internet: https://www.uni-potsdam.de/de/innovative-hochschule/

Medieninformation 11-02-2022 / Nr. 013