Brechts „Leben des Galilei“ – Integrationstheater der Universität spielt auf der Seebühne Lehnin

Das Ensemble der Inszenierung „Leben des Galilei“ | Foto: Manfred Wolf
Source: Manfred Wolf
Das Ensemble der Inszenierung „Leben des Galilei“

Was passiert, wenn wissenschaftlich erwiesene Tatsachen ignoriert und diffamiert werden, weil sie das herrschende System gefährden? Dieser Frage ging Bertolt Brecht in seinem epischen Drama „Leben des Galilei“ nach, das er 1939 im dänischen Exil schrieb. „Sanssouci avec Shakespeare“, das Integrationstheater für Vielfalt und Toleranz an der Universität Potsdam, hat sich des hochaktuellen Stoffes angenommen und wird das Stück am 11. Juli um 18 Uhr und am 12. Juli um 16 Uhr auf der Seebühne in Lehnin aufführen. Nach der Potsdamer Premiere im März musste die studentische Schauspieltruppe wegen der Pandemie pausieren und freut sich nun umso mehr auf die Gastspiele im Land Brandenburg.

Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich unter https://bit.ly/Galilei-Lehnin. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Galileo Galilei beweist, dass sich nicht die Sonne um die Erde dreht, sondern umgekehrt die Erde um die Sonne. Doch seine Entdeckung widerspricht der herrschenden Lehre der mächtigen Kirche. Erst unter Folterandrohung beugt sich Galilei der Inquisition und schwört seinen neuen Erkenntnissen ab. Doch diese werden sich trotzdem durchsetzen. Die Wahrheit lässt sich nicht aufhalten.

Brechts Parabel über Wahrheit, Macht und Freiheit des Geistes und der Forschung wird von Potsdamer Studierenden aus dem In- und Ausland gemeinsam mit Geflüchteten in einer mehrsprachigen Fassung aufgeführt. Neben dem deutschen Original und einer von Brecht mitverfassten englischen Fassung ist auf der Bühne Französisch, Portugiesisch, Italienisch, Bulgarisch, Arabisch, Türkisch und Kurdisch zu hören.
Das Theater „Sanssouci avec Shakespeare“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. mit dem Zentrum für Sprachen und Schlüsselkompetenzen (Zessko) der Universität Potsdam. Die Produktion wird gefördert mit Mitteln des Förderprogramms Kulturelle Bildung und Partizipation des brandenburgischen Wissenschaftsministeriums, der Stadt Potsdam, des Rotary Clubs Potsdam und der Mittelbrandenburgischen Sparkasse.

Zeit: 11.07.2020, 18:00 Uhr und 12.07.2020, 16:00 Uhr
Ort: Seebühne des Lehniner Instituts für Kunst und Kultur e.V., Am Strandbad 39, 14737 Kloster Lehnin (Bei Regen im Zelt)
Eintritt: frei, Spenden willkommen
Kontakt: Kaspar von Erffa, Regisseur und Leiter des Projekts
Telefon: 0177 562 44 20
E-Mail:erffauni-potsdamde
Internet:bit.ly/SanssouciAvecShakespeare
Foto: Das Ensemble der Inszenierung „Leben des Galilei“ (Foto: Manfred Wolf)

Medieninformation 02-07-2020/ Nr. 070