Vorlesungsreihe: Medienpädagogik im Fokus - Digitalisierung als Gegenstand in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung

Schulische Bildungsprozesse mit digitalen Medien aus der Perspektive von Schülerinnen und Schülern – Ergebnisse von ICILS 2018

ABSTRACT:

Seit mehr als zwei Jahrzehnten kommen Untersuchungen zur Häufigkeit, mit der Schülerinnen und Schüler digitale Medien nach eigenen Angaben im Unterricht nutzen, zu dem Ergebnis, dass digitale Medien an Schulen in Deutschland vergleichsweise selten in den Unterricht eingebunden werden (z.B. Gerick et al., 2018). Dieses Ergebnis zeigen internationale Vergleiche sowohl für den Primar- als auch für den Sekundarbereich (Eickelmann & Vennemann, 2014; Sälzer & Reiss, 2016). In der ICIL-Studie 2013 gab weniger als ein Drittel (31.4%) der Achtklässlerinnen und Achtklässler in Deutschland an, digitale Medien mindestens wöchentlich in der Schule zu nutzen. Der Anteil der Schülerinnen und Schüler, der nach eigener Aussage täglich in der Schule mit digitalen Medien lernte, lag nur bei 1.6 Prozent (Eickelmann, Schaumburg et al., 2014). Deutschland lag damit weit unter dem internationalen Mittelwert und der Vergleichsgruppe der untersuchten EU-Teilnehmerländer. Weiterhin zeigte sich, dass digitale Medien in Deutschland schwerpunktmäßig im Fach Informatik genutzt wurden und nur ein recht begrenztes Spektrum digitaler Werkzeuge und didaktischer Einsatzformen Eingang in den Unterricht gefunden hatte.

Im Vortrag wird die Nutzung digitaler Medien durch Schülerinnen und Schüler auf der Grundlage der ICILS-2018-Studie für Deutschland im internationalen Vergleich erneut und differenzierter betrachtet. Dazu werden entlang des theoretischen Rahmenmodells der ICILS-2018-Studie (Fraillon, Ainley, Schulz, Duckworth et al., 2019), das die Nutzung digitaler Medien sowohl im Bereich schulischer und außerschulischer Prozesse verortet als auch Faktoren auf der Voraussetzungsebene betrachtet, folgende Fragestellungen bearbeitet:

1. Über welche Erfahrungen verfügen die Schülerinnen und Schüler in der Nutzung digitaler Medien?

2. Wie gestaltet sich die schulische und außerschulische Nutzung digitaler Medien von Achtklässlerinnen und Achtklässlern in Deutschland im internationalen Vergleich?

3. In welchem Zusammenhang steht diese differenziert nach Schulform mit den computer- und informationsbezogenen Kompetenzen der Achtklässlerinnen und Achtklässler in Deutschland?

Gehalten von

Dr. Heike Schaumburg (Humboldt-Universität zu Berlin)

Veranstaltungsart

Ringvorlesung

Sachgebiet

Lehrerbildung

Universitäts-/ Fachbereich

Zentrale Universitätseinrichtungen

Termin

Beginn
24.11.2020, 16:00 Uhr
Ende
24.11.2020, 17:30 Uhr

Veranstalter

Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZeLB)

Ort

Die Veranstaltung findet online statt.
Der ZOOM-Zugang wird über die Homepage des ZeLB zeitnah zur Verfügung gestellt.

Kontakt

Dr. Ilka Goetz
Karl-Liebknecht-Straße 24-25
14476 Golm

Telefon 0331 977-256011