Professur für Philosophische Anthropologie und Philosophie des Geistes

Prof. Dr. Thomas Khurana

Professor für Philosophische Anthropologie und Philosophie des Geistes

 

Campus Am Neuen Palais
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Haus: 11, Raum: 2.04

Sekretariat
Alexandra Stellmacher
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Haus: 11, Raum: 2.06
alexandra.stellmacher@uni-potsdam.de
Tel.: 0331-977-113135

 

Sprechzeiten
während der Vorlesungszeit dienstags 12.00-13.30 Uhr — in der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung

Ihren Termin für die Sprechstunde von Thomas Khurana können Sie hier selbst buchen.

Aktuelles

CV

Seit 2020     Professur für Philosophische Anthropologie und Philosophie des Geistes, Universität Potsdam

2020-23        Max Kade Virtual Visiting Professor und Visiting Professor in the Humanities, Yale

2017-20        Heisenberg Research Fellow, Department of Philosophy, Yale

2017-20        Lecturer in Philosophy, University of Essex

2014-17        Vertretungsprofessuren an der Universität Leipzig und der Goethe-Universität Frankfurt

2010-11        Humboldt Fellow am Committee on Social Thought, University of Chicago

2009-14        Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Philosophie und Exzellenzcluster „Normative Orders“, Goethe-Universität Frankfurt/M.

2009               Heuss Visiting Lecturer, New School for Social Research

2005-09        Wissenschaftlicher Mitarbeiter und wissenschaftlicher Koordinator des GK Lebensformen und Lebenswissen, Universität Potsdam  

Arbeitsbereiche

Kant und Hegel; Post-Kantische europäische Philosophie; Sozialphilosophie; Ethik und Ästhetik; Philosophische Anthropologie; Kritische Theorie; Psychoanalyse

Forschungsschwerpunkte

Zweite Natur; Selbstbewusstsein und Selbstvergegenständlichung; Sozialität der menschlichen Lebensform

Veröffentlichungen

Bücher

Das Leben der Freiheit. Form und Wirklichkeit der Autonomie, Berlin: Suhrkamp 2017.

Sinn und Gedächtnis. Die Zeitlichkeit des Sinns und die Figuren ihrer Reflexion, München: Fink 2007.

Die Dispersion des Unbewussten. Freud – Lacan – Luhmann, Gießen: Psychosozial-Verlag 2002.

 

Herausgaben

Negativität: Kunst – Recht – Politik, hg. gemeinsam mit D. Quadflieg, J. Rebentisch, F. Raimondi, D. Setton, Berlin: Suhrkamp 2018.

Schwerpunkt: Ästhetik der zweiten Natur“, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 66:3 (2018), S. 321-382.

The Freedom of Life: Hegelian Perspectives (Freiheit und Gesetz III), Berlin: August Verlag 2013.

Philosophies of Life“, Schwerpunkt in: Constellations 18:1 (2011), S. 6-73.

Paradoxien der Autonomie(Freiheit und Gesetz I), hg. gemeinsam mit C. Menke, Berlin: August Verlag 2011; zweite Auflage 2019.

Latenz. 40 Annäherungen an einen Begriff, hg. gemeinsam mit S. Diekmann, Berlin: Kulturverlag Kadmos 2007.

 

Jüngere Artikel

Hegels Traum“, Merkur-Blog, 27. August 2020.

Stage of Difference: Civil Society in Kant and Hegel“, in: Naturalism and Social Philosophy: Contemporary Perspectives, M. Hartmann, A. Särkelä (Hg.), London: Rowman and Littlefield, im Erscheinen.

„Stufe der Differenz: Zur zweiten Natur der bürgerlichen Gesellschaft nach Kant und Hegel“, in koreanischer Übersetzung erschienen in: Hegel-Studien 48 (2020), hrsg. von der Koreanischen Hegel-Gesellschaft, S. 187-212.

„‚I do not cognize myself through being conscious of myself as thinking‘: Self-Knowledge and the Irreducibility of Self-Objectification in Kant“, in: Canadian Journal of Philosophy 49 (2019), S. 956-979.

Die Wiederkehr des Problems in seiner Lösung. Zu Rahel Jaeggis Kritik von Lebensformen“, in: Philosophisches Jahrbuch 126:1 (2019), S. 117-132.

Politics of Second Nature. On the Democratic Dimension of Ethical Life“, in: P. Stekeler-Weithofer, B. Zabel (Hg.), Philosophie der Republik, Tübingen: Mohr 2018, S. 422-436.

Die Kunst der zweiten Natur und die andere Natur der Kunst“, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 66:3 (2018), S. 339-361.

The Self-Determination of Force: Desire and Practical Self-Consciousness in Kant and Hegel“, in: Internationales Jahrbuch des Deutschen Idealismus 13 (2015), S. 179-204 [Erscheinungsdatum: 04/2018].

Recht auf Rechte: Zur Naturalisierung und Politisierung subjektiver Rechte“, in: Rechtsphilosophie – Zeitschrift für Grundlagen des Rechts, 3:1 (2017), S. 15-30.

„Bewusstsein des Lebens und lebendiges Selbstbewusstsein. Anmerkungen zu einem Übergang in Hegels Phänomenologie des Geistes“, in: A. Kern, C. Kietzmann (Hg.), Selbstbewusstes Leben: Texte zu einer transformativen Theorie der menschlichen Subjektivität, Berlin: Suhrkamp 2017, S. 353-388.

„‚The Common Root of Meaning and Nonmeaning‘: Derrida, Foucault and the Transformation of the Transcendental Question“, in: O. Custer, P. Deutscher, S. Haddad (Hg.), Foucault/Derrida: Fifty Years Later, New York: Columbia University Press 2016, S. 80-104.

Die Kunst der zweiten Natur. Zu einem modernen Kulturbegriff nach Kant und Hegel“, in: WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung 13:1 (2016), S. 35-55.

Paradoxes of Autonomy: On the Dialectics of Freedom and Normativity“, in: Symposium: Canadian Journal of Continental Philosophy 17:1 (2013), S. 50-74.

Life and Autonomy: Forms of Self-Determination in Kant and Hegel“, in: T. Khurana (Hg.), The Freedom of Life: Hegelian Perspectives, Berlin: August Verlag 2013, S. 155-193.

 

Videos und Interviews

Ironie des Selbstbewusstseins“, Beitrag zu „5 Minuten Hegel: Eine digitale Gratulation zu seinem 250. Geburtstag am 27. August 2020“.

Freedom’s Tendency to Get Ahead of Itself and Fall Short“, Interview durch Richard Marshall in: 3ammagazine, 25. August 2018.

 

Ein vollständiges Publikationsverzeichnis kann hier heruntergeladen werden.

Verschiedene Downloads finden Sie unter:

https://uni-potsdam.academia.edu/ThomasKhurana

https://www.researchgate.net/profile/Thomas_Khurana

https://philpeople.org/profiles/thomas-khurana