Lehrstuhl für Philosophische Anthropologie und Philosophie des Geistes

Allgemeines

Dr. Roman Yos

Mitarbeiter am Lehrstuhl für Philosophische Anthropologie und Philosophie des Geistes, DFG-Modul

 

Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

 

Sprechzeiten
nach Vereinbarung per E-Mail

Akademischer Werdegang

  • seit 2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Potsdam im Rahmen eines DFG-Forschungsprojektes zum Problem der Sprache in der deutschsprachigen Nachkriegsphilosophie (DFG-Projektnummer: 413605297)
  • 2018 Potsdamer Nachwuchswissenschaftler-Preis 2018 
  • 2017 bis 2019 freiberufliche Tätigkeit als Lektor für Geisteswissenschaften und Lehrbeauftragter
  • 2016 Abschluss und Verteidigung einer Dissertation über die Denkentwicklung des jungen Habermas an der Universität Potsdam mit dem Prädikat „summa cum laude“ (Gutachter: Hans-Peter Krüger, Axel Honneth)
  • 2010 bis 2016 Arbeit an der o.g. Dissertation (im Rahmen des Walther-Rathenau-Graduiertenkollegs am Moses Mendelssohn Zentrum und am Institut für Philosophie)   
  • 1999 bis 2009 Magisterstudium Philosophie und Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

 

Veröffentlichungen

Monographien

Der junge Habermas. Eine ideengeschichtliche Untersuchung seines frühen Denkens 1952-1962, Suhrkamp: Berlin 2019.

Besprechungen: Florian Meinel, „Von jeher auf das Selbstverständnis der Bürger orientiert“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung (14.06.2019); Jens Bisky, „Wächteramt der Kritik“, in: Süddeutsche Zeitung (18.06.2019); Martin Bauer, „Der Reformist“, auf: soziopolis.de (18.06.2019); Dieter Kaltwasser, „Ein herausfordernder Meisterdenker und Weltbürger“, auf: literaturkritik.de (17.06.2019); Brigitta Lindemann, podcast auf: wdr3 (Sendung v. 17.06.2019); Andreas Müller, „Immer jung und überall zu Hause“, in: Darmstädter Echo und Lampertsheimer Zeitung (22.11.2019); „Junger Habermas“ in: Neues Deutschland (11.07.2019); Bettina Kremberg, „Das frühe Denken von Habermas“, auf: Leipzig Almanach. Das Online-Feuilleton (13.03.2020); Michael Hofmann, in: Politische Vierteljahresschrift, H. 2 (2020) S. 377-379; H.-L. Ollig SJ, in: Theologie und Philosophie, H. 1 (2020), S. 126-128; Peter Flick, auf: socialnet.de (13.07.2020); Grit Straßenberger, „Engagiertes Denken“, in: Jahrbuch Extremismus & Demokratie (2020), S. 387-389.

Herausgeberschaften/Editionen

Herausgabe eines Manuskriptes von Theodor Litt: Mensch und Tier, in: Thomas Ebke, Alexey Zhavoronkov (Hg.): Nietzsche und die Anthropologie (= Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Band 7), De Gruyter: Berlin/Boston 2018, S. 213-232.

               Editorischer Begleittext darin: Theodor Litt über Mensch und Tier, S. 233-242.

als Mitherausgeber (zusammen mit Thomas Ebke, Sebastian Edinger, Frank Müller): Mensch und Gesellschaft zwischen Natur und Geschichte: Zum Verhältnis von Philosophischer Anthropologie und Kritischer Theorie (= Internationales Jahrbuch für Philosophische Anthropologie, Band 6), De Gruyter: Berlin/Boston 2017.

               Aufsatz darin: „Eine kritische Anthropologie unterschlägt das nicht.“ Jürgen Habermas’ Lexikonartikel über „Anthropologie“ in seinem Kontext, S. 191-216.

Aufsätze, Lexikoneinträge, etc.

Il giovane Habermas e la genesi del concetto di sfera pubblica, in: Luca Corchia, Walter Privitera (Hg.): Forme e spazi della teoria critica [= Quaderni di Teoria Sociale, No. 1-2 (2020)].

„Die Masse – das sind wir.“ Jürgen Habermas’ demokratietheoretische Einsatzstelle in der frühen Bundesrepublik, in: Alexander Gallus, Sebastian Liebold, Frank Schale (Hg.): Vermessungen einer Intellectual History der frühen Bundesrepublik, Wallstein: Göttingen 2020, S. 307-329.

Ein beunruhigender Geist: Zur Rezeption früher Schriften von Jürgen Habermas, in: Luca Corchia, Stefan Müller-Doohm, William Outhwaite (Hg.): Habermas global. Wirkungsgeschichte eines Werks, Suhrkamp: Berlin 2019, S. 113-134.

(zusammen mit Stefan Müller-Doohm): Karl Jaspers, in: Amy Allen, Eduardo Mendieta (ed.): The Cambridge Habermas Lexicon, Cambridge University Press: Cambridge 2019, S. 579-581.

(zusammen mit Stefan Müller-Doohm): Erich Rothacker, in: Amy Allen, Eduardo Mendieta (ed.): The Cambridge Habermas Lexicon, Cambridge University Press: Cambridge 2019, S. 667-670.

(zusammen mit Stefan Müller-Doohm): Fatale Orthodoxie. Kritische Theorie auf der schiefen Bahn des Dezisionismus. Eine Replik auf Fabian Freyenhagen, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, H. 6 (2018), S. 788-801.

Rezensionen:

„Arbeit am Ausdruck“ Rezension zu Matthias Schloßberger, Phänomenologie der Normativität. Entwurf einer materialen Anthropologie im Anschluss an Max Scheler und Helmuth Plessner, Basel, Berlin 2019, auf: soziopolis.de (30.09.2020) https://www.soziopolis.de/lesen/buecher/artikel/arbeit-am-ausdruck

Rezension zu Jens Hacke, Die Bundesrepublik als Idee, Hamburg 2009, in: Das Argument, Nr. 288 (2010), S. 284-286.

Rezension zu Samuel Salzborn, Kritische Theorie des Staates. Staat und Recht bei Franz L. Neumann, Reihe Staatsverständnisse Band 25, Baden-Baden, Nomos-Verlag, 2009, in: Kritikon (Online-Rezensions-Journal).

Vorträge und Interviews

„Young Habermas: An Interview with Roman Yos“, on: JHIBlog – Blog of the Journal of the History of Ideas(23.12.2020).

„Der junge Habermas: Die Bonner Jahre“, Vortrag in der Buchhandlung Böttger, Bonn (31.01.2020).

„Der junge Habermas“ Gesprächsabend mit Roman Yos, ZERO foundation, Düsseldorf (16.01.2020).

„Der junge Habermas“, Vortrag beim Forum Junge Philosophie, Karl-Jaspers-Haus, Oldenburg (12.12.2019).

„Jürgen Habermas’ sozialwissenschaftliche Einsatzstelle in der frühen Bundesrepublik“, Vortrag beim 5. Workshop Soziologiegeschichte am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (28.09.2019).

Gespräch zum Buch „Der junge Habermas“ im Thomasius Club, Leipzig (10.07.2019).

„Der junge Habermas“, Vortrag auf Einladung des Lehrstuhls für Politische Theorie und Ideengeschichte an der TU Chemnitz (09.07.2019).

„Wie und zu welchem Zweck schreibt man die Philosophiegeschichte der Bundesrepublik?“ Vortrag am Institut für Politikwissenschaft der Universität Göttingen (25.06.2019).

Podiumsdiskussion anlässlich des 90. Geburtstages von Jürgen Habermas im Karl-Jaspers-Haus, Oldenburg (18.06.2019).

Die Masse - das sind wir. Jürgen Habermas' demokratietheoretische Einsatzstelle in der frühen Bundesrepublik“, Vortrag auf der Tagung „Vermessungen einer Intellectual History der frühen Bundesrepublik“, veranstaltet vom Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte an der TU Chemnitz, der Sächsischen Akademie der Wissenschaften und der Hamburger Forschungsstelle für Zeitgeschichte (01.12.2017).

Einführung und Kommentar zu Markus Patberg: „Constituent Power. A Discourse-Theoretical Solution to the Conflict between Openness and Containment” im Rahmen des Workshops „Das Problem der Gründung: Aporien der Konstitutionalisierung in politischer Theorie, historischem Vergleich und politikwissenschaftlicher Analyse“ am Center for Political Practices and Orders der Universität Erfurt (15./16.09.2016).

„Von der Haltung zur Handlung. Anthropologie und Anthropologie-Kritik beim jungen Habermas“, Vortrag auf der Tagung „Mensch und Gesellschaft zwischen Natur und Geschichte: Zum Verhältnis von Philosophischer Anthropologie und Kritischer Theorie“ am Institut für Philosophie der Universität Potsdam (13.02.2016).

„Im Inkubationsraum des Denkens: Probleme personenbezogener Philosophiegeschichtsschreibung am Beispiel des jungen Habermas“, Sektionsvortrag auf dem XXIII. Deutschen Kongress für Philosophie in Münster (02.10.2014).