Projekte - Dr. Natalie Moser

Forschungsschwerpunkte
Gegenwartsliteratur(wissenschaft)
Literarische Zukunftsdarstellungen
Selbstreflexivität in Literatur und anderen Medien
Österreichische Literatur (insb. Thomas Bernhard u. Josef Winkler)
Heimatkonzepte in Literatur und anderen Medien
Literatur des 19. Jahrhunderts (insb. Wilhem Raabe)
Realismus als Epochen- und Stilbegriff sowie Realismus-Theorien

Habilitationsprojekt

Ende der Heimat, Heimat des Endes
Zur Funktion des Endes in der kritischen Heimatliteratur nach 1945 (u.a. bei Arno Schmidt, Thomas Bernhard, Herta Müller, Hermann Burger und Josef Winkler)

In der Zeit nach 1945 nehmen viele Gegenwartsdiagnosen Bezug auf die Reflexionsfigur des Endes. Man denke beispielsweise an den Diskurs zum (vermeintlichen) Tod der Literatur in der legendären Kursbuch-Ausgabe 15 (1968) oder an Fukuyamas Postulat vom Ende der Geschichte im Jahr 1992. In diesen Reden vom Ende hat die Figur des Endes häufig die Funktion, die Notwendigkeit eines Neubeginns zu unterstreichen. Diverse literarische Texte der sogenannten Nachkriegsliteratur fokussieren das Ende sowohl auf der motivischen Ebene als auch als Problem der Darstellung. In Texten von Arno Schmidt, Thomas Bernhard, Herta Müller, Hermann Burger und Josef Winkler übernehmen Reflexionen über das Ende nicht nur die Funktion, indirekt einen Neubeginn zu proklamieren, sondern gehen auch mit einer sich verdichtenden (Schmidt und Müller) oder sich ,aufblähenden‘ (Bernhard, Burger, Winkler und Lentz) selbstreferenziellen Textur einher. Das Habilitationsprojekt untersucht die poetologische Funktion des Endes in exemplarischen Texten der genannten Autor*innen und fragt zudem nach der Wechselwirkung zwischen dieser Form von kritischer Heimatliteratur und auf die Figur des Endes rekurrierenden Gegenwartsdiagnosen.

Weitere Projekte

Dorf- und Stadtkonzepte in der (Gegenwarts-)Literatur und anderen Medien

  • Workshop: StadtLand, LandtStadt. Die Stadt-Land-Differenz in Literatur und Gesellschaft der Gegenwart, 23. April 2021, organisiert zs. mit Katharina Mohring und Ulrike Schneider
  • Lesung und Podiumsdiskussion mit Jan Brandt und Matthias Nawrat, 11. Dezember 2019, organisiert zs. mit Ulrike Schneider
  • Tagung: Dorf/Stadt erzählen. Aktuelle Dorf- und Stadtliteratur im Vergleich, 28. November 2019, organisiert zs. mit Ulrike Schneider

Literatur und Zukunftswissen

Gegenwartsliteratur allgemein

  • Twitter-Account Gegenwartsliteratur UP, aktuell im Team: die beiden Master Germanistik-Studentinnen Katharina Klanke und Maria Kadenbach
  • Innovatives Lehrprojekt 2020 (WiSe20/21): Druckfrische Literatur, tagesaktuelle Debatten (praxisorientiertes MA-Seminar zs. mit Ulrike Schneider): Im Rahmen des Seminars haben von den Studierenden mitorganisierte und moderierte Werkstattgespräche mit den Autor:innen Ann Cotten, Matthias Nawrat und Regina Scheer, mit der Literaturkritikerin Insa Wilke und mit der Rowohlt-Lektorin Antje Röttgers stattgefunden.
  • Tagung: Daniel Kehlmann und die Gegenwartsliteratur. Dialogische Poetik, Werkpolitik und Populäres Schreiben, Universität Potsdam (zs. mit Iuditha Balint, Michael Navratil, Fabian Lampart und Anna-Marie Humbert) Programm
  • Ringvorlesung: GEGENWARTSFORMATE. Erzählen in Literatur und anderen Medien im 21. Jahrhundert (zs. mit Fabian Lampart, Andreas Degen und Anna-Marie Humbert) Programm

Fontane-Jubiläum 2019