Public Climate School an der Uni Potsdam

Foto: AdobeStock/Nicola
Foto: AdobeStock/Halfpoint
Foto : AdobeStock/Nicola
Foto : AdobeStock/Halfpoint
Mehr als 30 Dozentinnen und Dozenten der Universität Potsdam begleiten mit Lehrveranstaltungen zum Klimawandel die Public Climate School (PCS), die vom 17.-21. Mai von Students For Future bundesweit als Bildungswoche für Nachhaltigkeit und Klimagerechtigkeit organisiert wird.

Der Klimawandel hat Auswirkungen auf praktisch alle Lebensbereiche, und daher ist er auch in vielen Fächern Thema der akademischen Auseinandersetzung. Die meisten der über dreißig Veranstaltungen an der Universität Potsdam im Rahmen der PCS sind Teil des normalen Lehrbetriebs. Die Lehrenden behandeln in der PCS-Woche ihren Lehrgegenstand unter der Perspektive der Herausforderungen des Klimawandels. „Klimaschutz ist eine gesellschaftspolitische Aufgabe, die alle Disziplinen betrifft. Der Klimacampus ist die Möglichkeit diese Aufgabe im Rahmen der Lehre mit den Studenten und zukünftigen Berufseinsteigern zu thematisieren und Probleme und Lösungen aufzuzeigen. Im Bereich der Informatik sind dies Themen wie beispielsweise mögliche Klimafolgen der Digitalisierung und Green Computing“, sagt Prof. Dr. Bettina Schnor vom Institut für Informatik.

Beteiligt sind Dozentinnen und Dozenten aus vier Fakultäten: Die Spanne der teilnehmenden Fächer reicht von Mathematik, Informatik und den Naturwissenschaften über die Wirtschafts- und Sozialwissenschaften bis hin zu Philosophie und Bildungswissenschaft. Daneben gibt es eigens für die PCS entwickelte Angebote wie einen Workshop zu Zukunftsbildern oder Vorlesungen zu gangbaren Wegen zur Klimaneutralität und zu vermeintlichen Konflikten zwischen Klima- und Naturschutz.
„Wir müssen ein Problem erst verstehen, um es lösen zu können, und dann müssen wir begreifen, dass es eigentlich schon zu spät ist. Jeder einzelne muss ein kleines Wunder vollbringen, nicht nur die großen Player, ansonsten sehe ich schwarz“, sagt Physikstudentin Nele Eggers, die sich wie viele andere Studierende in der Public Climate School engagiert.

Ziel der bundesweiten Initiative ist es, allen Interessierten einen Zugang zum aktuellen Wissen über Klimawandel, Artenschutz und Nachhaltigkeit zu eröffnen. So gibt es ein reichhaltiges Informationsprogramm, das über youtube zugänglich ist. Die Uni Potsdam wird zu diesem auf youtube gestreamten Programm vier Veranstaltungen beisteuern. Aber auch fast alle anderen Potsdamer Veranstaltungen sind öffentlich zugänglich, z.T. allerdings nach vorheriger Anmeldung. Das vollständige Programm ist hier zu finden.

Die Public Climate School findet nunmehr zum vierten Mal statt und ist Teil der Wochen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung der UNESCO Kommission. Die Universität Potsdam nimmt zum zweiten Mal an der PCS teil. Ihr Programm ist auch eine Ergänzung der allwöchentlich am Dienstag stattfindenden Ringvorlesung der Universität Potsdam zum Klimawandel.

Anmeldung für die Veranstaltungen in der Public Climate School unter: https://openup.uni-potsdam.de/course/view.php?id=106