Leitbild wird Lehre – Dritte Auflage der Förderung Innovativer Lehrprojekte an der Universität Potsdam

Die „Innovativen Lehrprojekte“ – eine Ausschreibung der Universität Potsdam – gehen in die dritte Runde. Erneut war das Interesse an einer Förderung groß, so dass vielfältige Projekte ausgewählt werden konnten. „Ich freue mich über den Erfolg der Förderlinie“, sagt der Vizepräsident für Lehre und Studium Prof. Dr. Andreas Musil,. „Die hohe Beteiligung und die spannenden Ansätze, die unmittelbar die gesetzten Ziele unseres Leitbilds Lehre aufgreifen, zeigen mir, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Ab April 2021 werden insgesamt 18 Projekte für maximal ein Jahr gefördert, vom „Innovativen Schwung für das Chemie-Laborpraktikum: Lab-DANCE - Digitale Auswertung Neukonzipierter Chemie-Experimente“, einem Projekt von Dr. Nastja Riemer aus der Chemie zu „Denk Mal an Polen?! Podcast-Reihe zur Debatte um das sogenannte ‚Polendenkmal‘“ als Projekt von Franziska Koch aus der Slavistik bis hin zur „Online-Lernumgebung für betreutes aktives Lernen“ von Timo Kötzing aus der Digital Engineering Fakultät. Dabei werden die Themen des Leitbilds Lehre adressiert. Wie kann forschungsorientierte Lehre vorangebracht werden? Wie kann der Tätigkeitsfeldbezug in der Lehre gestärkt werden? Was heißt Studierendenorientierung konkret? Fragen wie diese werden aufgegriffen und ihre Beantwortung bietet neue, spannende Möglichkeiten für die Lehre.

Die Übersicht und die Ergebnisse der Projekte aus 2019 und die geförderten Projekte aus 2020 können unter https://www.uni-potsdam.de/de/zfq/innovative-lehrprojekte nachgelesen werden.