Tim Dietrich zum Max Planck Fellow berufen – Zusammenarbeit zwischen dem Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik und der Universität Potsdam wird gestärkt

Astrophysiker Prof. Dr. Tim Dietrich | Foto: privat
Quelle: privat
Astrophysiker Prof. Dr. Tim Dietrich

Professor Tim Dietrich, Juniorprofessor an der Universität Potsdam, wird als Max Planck Fellow eine neue Arbeitsgruppe am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik leiten. Die Max-Planck-Gesellschaft und das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik fördern seine Forschungsgruppe in den nächsten fünf Jahren mit jährlich bis zu 112.000 Euro. Weitere Unterstützung kommt von der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam.

„Professor Dietrich ist ein sehr begabter und erfolgreicher junger Wissenschaftler“, sagt Professor Alessandra Buonanno, geschäftsführende Direktorin des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik. „Es ist eine besondere Auszeichnung, als Juniorprofessor mit nur 32 Jahren zum Fellow berufen zu werden – das zeigt deutlich, wie herausragend Herr Dietrich ist. Wir beglückwünschen Tim Dietrich und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm.“

„Ich fühle mich sehr geehrt, in das Max Planck Fellow-Programm aufgenommen zu werden“, sagt Prof. Dietrich. „Das ist eine großartige Chance, die Zusammenarbeit zwischen der Universität Potsdam und dem Max-Planck-Institut durch gemeinsame Forschung weiter zu stärken.“

Prof. Dietrich leitet an der Universität Potsdam die Arbeitsgruppe Theoretische Astrophysik. Er ist Experte für numerisch-relativistische Simulationen von Neutronensternkollisionen. Solche Simulationen sind insbesondere für das junge und wachsende Forschungsgebiet der Gravitationswellenastronomie relevant, denn bei der Verschmelzung von Neutronensternen werden Gravitationswellen frei, die Einblick in das bislang unbekannte Innere der Sterne geben können. Am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik wird Dietrich eng mit den Abteilungen Astrophysikalische und kosmologische Relativitätstheorie, geleitet von Prof. Buonanno und Numerische und Relativistische Astrophysik, geleitet von Prof. Shibata zusammenarbeiten.

Tim Dietrich hat Physik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Friedrich-Schiller-Universität in Jena studiert, wo er auch promovierte. Von 2015 – 2018 forschte er in der Abteilung von Prof. Alessandra Buonanno am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Potsdam als Postdoktorand. Nach einem zweijährigen, durch ein Marie Sklodowska-Curie Stipendium geförderten, Aufenthalt am Nationalen Institut für subatomare Physik (NIKHEF) in Amsterdam wurde er an die Universität Potsdam berufen. Seit Februar 2020 ist Dietrich dort Juniorprofessor für Theoretische Astrophysik und gleichzeitig Assoziierter Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik. Dietrich hat bereits mehrere Preise gewonnen, u.a. wurde seine Dissertation von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und von der Universität Jena ausgezeichnet. 2019 erhielt er den Heinz-Billing-Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Rechnens, 2021 den Heinz Maier Leibnitz-Preis.

Das Max Planck Fellow-Programm

Das Max Planck Fellow-Programm fördert die Zusammenarbeit von herausragenden Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern mit Forschenden an Max-Planck-Instituten. Die Bestellung zu Max Planck Fellows ist zunächst auf fünf Jahre befristet und mit der Leitung einer kleinen Arbeitsgruppe an einem Max-Planck-Institut verbunden.

 

zur Pressemitteilung „Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2021 für Prof. Dr. Tim Dietrich von der Universität Potsdam“