Better World Award UP – Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. und LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH geben Gewinnerin bekannt

Dr. Anna von Rath, die Gewinnerin des ersten Better World Award UP 2020. Foto: Antje Horn-Conrad.
Foto : Antje Horn-Conrad
Dr. Anna von Rath, die Gewinnerin des ersten Better World Award UP 2020.
Dr. Anna von Rath ist die Gewinnerin des ersten Better World Award UP, den die Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. und die LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH heute in einem Festakt auf dem Campus Griebnitzsee vergeben haben. Die Absolventin der Universität Potsdam erhält den mit 3333 Euro dotierten Preis für ihre Dissertation „Afropolitan Encounters – Literature and Activism in London and Berlin“, in der sie sich mit der vielfältigen afropolitischen Praxis in London und Berlin befasst.

Letztlich war die Relevanz des konkret vorgeschlagenen Projektes für den Gesellschaftstransfer entscheidend, verbundenen mit einer gewissen zeitlichen Aktualität. Vor diesem Hintergrund hat sich die Jury für das Konzept von Frau Dr. Anna von Rath entschieden. Vizepräsident Prof. Dr. Schweigert stellt in seiner Laudatio heraus: „Liebe Frau Dr. von Rath, ich beglückwünsche Sie zur Verleihung des ersten ‚Better World Awards‘ 2020 für ihre Forschung, aber auch und insbesondere für die starken Impulse für den Wissens- und Gesellschaftstransfer, welche ihrer Arbeit und ihren darüber hinausgehenden Aktivitäten innewohnt.“
Hierbei handelt es sich um ein konkretes Museumprojekt, das sowohl in Südafrika als auch im Raum Berlin stattfinden könnte, verbunden mit dem Ziel, von der vielfältigen, zeitgenössischen afropolitischen Praxis in Europa und in Afrika voneinander zu lernen. Dr. von Rath studierte Anglistik/Amerikanistik und Philosophie sowie Anglophone Modernities in Literature and Culture an der Universität Potsdam und erlangte dort 2019 ihren Doktortitel. Zudem ist sie Gründerin von poco.lit., einer Plattform für postkoloniale Literatur und zur Organisation von Lesungen und Workshops. 
„Wer unsere künftig noch komplexere und wandlungsstarke Welt nachhaltig mit seinen Ideen verbessert, sollte ganz im Sinne des Gemeinwohls frühzeitig gefördert werden. Dafür möchten wir über ein Gewinnerlebnis motivieren. Mit einem Preis, der repräsentiert, dass Wissenschaft und Gesellschaft eng verbunden sind“, begründet Anja Bohms, Lottogeschäftsführerin und Schirmherrin ihr Engagement für den Zukunftswettbewerb.
Der Better World Award UP wurde für junge Akademikerinnen und Akademiker ausgeschrieben, die mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten einen entscheidenden Beitrag zur Weiterentwicklung der Gemeinschaft leisten. Die Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. verleiht die Auszeichnung unter der Schirmherrschaft der LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH. Unterstützt und begleitet wurde die Ausschreibung vom Partnerkreis „Industrie und Wirtschaft“, Potsdam Transfer und dem Projekt „Innovative Hochschule Potsdam“ an der Universität Potsdam. „Mit dem Start dieses ganz neuen Wettbewerbs unter den Bedingungen der Corona-Krise halten wir ganz besonders daran fest, zukunftsorientierte Ideen und Arbeiten auszuzeichnen, ihnen Aufmerksamkeit und ein Forum zu verschaffen“, betont Prof. Dr. Dieter Wagner von der initiierenden Universitätsgesellschaft Potsdam e. V. 
Studierende und Promovierende aller an der Universität Potsdam vertretenen Disziplinen konnten sich um den Preis bewerben. Unter den 16 Einsendungen wurden die sechs interessantesten Arbeiten ausgewählt und in einem Kreativworkshop, dem „Ideen-Profiler“, diskutiert. Mithilfe dieses Workshops konnte eine Jury die Potenziale der Arbeiten für den gesellschaftlichen Transfer vergleichen und bewerten, um den ersten Platz zu ermitteln.
 

Weitere Informationen:
​​​​​​​https://pocolit.com/​​​​​​​