uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Brandenburgs FDP-Bundestagsabgeordnete Linda Teuteberg besucht die Universität Potsdam und den Wissenschaftspark Golm

Agnes von Matuschka, Linda Teuteberg, Oliver Günther und Claudia Keil-Dieckmann (v.l.n.r.) in Golm. Foto: Ernst Kaczynski

Agnes von Matuschka, Linda Teuteberg, Oliver Günther und Claudia Keil-Dieckmann (v.l.n.r.) in Golm. Foto: Ernst Kaczynski

Universitätspräsident Oliver Günther hat die Parlamentarierin Linda Teuteberg am Campus Am Neuen Palais empfangen und ihr die Ausbaupläne von Brandenburgs größter Hochschule vorgestellt. Im Vordergrund standen die beiden neuen Fakultäten für Digital Engineering und für Gesundheitswissenschaften. Auch die geplante enorme Erweiterung der Studienplätze für das Lehramt kam zur Sprache. Ab diesem Wintersemester wird die Anzahl der Studienanfänger im Lehramt schrittweise von derzeit 650 auf 1.000 gesteigert. 2017 wurde Linda Teuteberg als FDP-Spitzenkandidatin für Brandenburg in den Deutschen Bundestag gewählt.

„Die Universität Potsdam steht vor der größten Expansion ihrer Geschichte“, betonte Universitätspräsident Oliver Günther gegenüber der Bundestagsabgeordneten. Eine „rasante Entwicklung“, die gesteuert werden müsse. „Zunächst gilt es, für die mehr als 50 neuen Professuren und die mehreren hundert neuen Mitarbeiter qualifiziertes Personal zu finden. Zudem sucht die Universität Potsdam händeringend Büro- und Seminarräume.“ Diesem Platzbedarf gerecht zu werden, sei eine besondere Herausforderung. Nach dem Gespräch mit dem Präsidenten der Universität Potsdam stand ein Rundgang über den Wissenschaftspark in Golm auf dem Programm. „Ich freue mich sehr, dass mit Linda Teuteberg ein Mitglied des Bundestages den Wissenschaftspark Potsdam-Golm besucht hat“, sagte die Geschäftsführerin der Standortmanagement GmbH Agnes von Matuschka. „In Golm wird nicht nur absolute Spitzenforschung betrieben, der größte Wissenschaftsstandort Brandenburgs ist auch Wirtschaftsmotor der Region.“ Es sei daher gut und wichtig, dass die Politik die Bedeutung dieses Standortes wahrnehme, so Agnes von Matuschka, „denn Golm wächst und gewinnt international an Bedeutung.“
Linda Teuteberg hat in Potsdam Jura und VWL studiert und war von 2009 bis 2014 Mitglied des Landtags Brandenburg. Vor ihrem Einstieg in die Politik hat die Tochter einer Lehrerin und eines Maschinenbauingenieurs als Rechtsanwältin und zuletzt im Bundesministerium für Bildung und Forschung gearbeitet. Brandenburgs FDP-Bundestagsabgeordnete kündigte bei ihrem Besuch in Potsdam an, den weiteren Ausbau des Wissenschaftsstandortes Brandenburg zu unterstützen.

Kontakt:
Silke Engel, Universitätssprecherin und Leiterin des Referats für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0331 977-1496
E-Mail: silke.engel@uni-potsdam.nomorespam.de

Kontakt: Antonia von Randow, Standortmanagement Golm GmbH
Telefon: 0 331 237 351 103
E-Mail: antonia.randow@wisspark.nomorespam.de
Internet: www.wissenschaftspark-potsdam.de

Foto: Agnes von Matuschka, Linda Teuteberg, Oliver Günther und Claudia Keil-Dieckmann (v.l.n.r.) in Golm (Foto: Ernst Kaczynski)
Foto: Linda Teuteberg (Foto: Ernst Kaczynski)

Medieninformation 16-08-2018 / Nr. 118
Dr. Silke Engel

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1496
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.nomorespam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Lea Wilschke
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de