Ältestes Paläogenom vom afrikanischen Kontinent erzählt vom Aussterben des Blaubocks

Fossiler Backenzahn Blaubock
Foto : Faith & Hempel
Die Objekte, von denen die ersten Kerngenome des Blaubocks extrahiert wurden. Ein fossiler Vorbackenzahn aus dem Iziko Museums of South Africa (links) und ein junges Männchen aus dem Swedish Museum of Natural History (rechts). Aus dem etwa 9.550 Jahre alten Vorbackenzahn wurde das derzeit älteste Paläogenom aus Afrika extrahiert.

Ein internationales Forschungsteam unter Leitung des Museums für Naturkunde Berlin und der Universität Potsdam hat die ersten beiden Kerngenome des ausgestorbenen Blaubocks sequenziert. Eines der Genome ist mit circa 9.950 Jahren das bislang älteste sequenzierte vom afrikanischen Kontinent. Die genomischen Daten erlauben Einblicke in das Aussterben einer Art. Der Blaubock ist die einzige große afrikanische Säugetierart, die historisch ausgestorben ist. Die Ergebnisse, die in Molecular Biology and Evolution, publiziert sind, zeigen, dass der Blaubock trotz geringer Populationsgröße die klimatischen Veränderungen der letzten 10.000 und mehr Jahre überlebte, bis die europäischen Siedler im 17. Jahrhundert die Art durch Bejagung ausrotteten.

Link zur vollständigen Pressemeldung des Museums für Naturkunde

Link zum Artikel

Veröffentlicht

Online-Redaktion

Stefanie Mikulla