Colette

Das Akronym <colette/> steht für „Computational Thinking Learning Environment for Teachers in Europe“ und ist eine internationale Projektkooperation aus insgesamt 7 Partnern. Idee des Projekts ist die Entwicklung einer digitalen Lernumgebung (bestehend aus einem Webportal und einer App für mobile Geräte) für den Unterrichtseinsatz, um das sog. Computational Thinking (CT) bei Schüler:innen zu fördern – eine Kompetenz, die die Fähigkeit bezeichnet, Probleme und deren Lösungen so zu formulieren, dass sie auch von Computern verstanden werden bzw. als Algorithmen darstellbar sind. CT spielt auch im Alltag eine wichtige Rolle: Immer dann, wenn wir Dinge automatisiert erledigen, ohne viel darüber nachzudenken, ermöglicht uns das Handeln nach bestimmten Schemata eine effiziente Aufgabenbewältigung. 

Die Arbeitsgruppe Mathematikdidaktik der Universität Potsdam konzipiert im Rahmen des Projekts ein Handbuch für Lehrkräfte, das die Einbettung von COLETTE in den Unterricht erleichtern und gleichzeitig ein fundiertes Verständnis für das Konzept des CT und dessen Relevanz ermöglichen soll.

Das Projekt wird von der Europäischen Union im Rahmen des Erasmus+ Programms gefördert.

Symbolbild Colette

Beteiligte Personen
Prof. Dr. Ulrich KortenkampDr. Heiko Etzold, Dr. Lena Florian, Melina Fabian 

Projektzeitraum
2020 – 2023

Förderung
Europäische Union (Erasmus+), Fördersumme: 32.065,– €

Kontext
Computational Thinking, digitale Lernumgebung, Generic Tasks, Lehrer:innenbildung

Projektwebseite
https://colette-project.eu