Bildungskonzepte exportieren

Wissenschaftler der UP entwickeln neue Konzepte der Weiterbildung für die Energiebranche

Frau Mutti, Herr Winterleitner und Universitäts-Präsident Günther bei der Preiverleihung
Foto: Prun / UP transfer
Die feierliche Preisverleihung fand in der Wissenschaftsetage in Potsdam statt.

Anwendungsorientierte Forschung mit klarem Bezug zur wirtschaftlichem oder gesellschaftlichem Bedarf ist eine der tragenden Säulen im Forschungsschwerpunkt Earth and Environmental Systems der Universität Potsdam. Die Geologen Prof. Dr. Maria Mutti und Dr. Gerd Winterleitner haben in diesem Bereich nun eine Förderung des Wissens- und Technologietransfers (FöWiTec) der Universität Potsdam gewinnen können.

„Wir planen Kursmodule, in denen Konzepte und Arbeitsabläufe für die Vorhersage von Eigenschaften unterirdischer Lagerstätten vermittelt werden.“ so Frau Prof. Mutti. Basis dieser Module sind Untergrund- und Reservoirmodelle, die als Lehr- und Forschungsmodelle angeboten werden sollen. Dr. Winterleitner ergänzt: „Geologische 3D-Modelle bilden dabei die Grundlage zur Quantifizierung der Ressourcen und Speicherhorizonte und dienen als Basis für dynamische Simulationen des Strömungsverhaltens von Ölen, Gasen und thermischen Fluiden.“ Die Kurse sollen Unternehmen der Erdöl- und der Erdgasindustrie sowie der Geothermiebranche ansprechen.

Durch die FöWiTec-Förderung kann nun das Konzept für innovative Weiterbildungen langfristig etabliert und künftig in Kooperation mit der UP Transfer GmbH realisiert werden.

Menr zu den Forschugnsarbeiten in der Arbeitsgruppe Exogene Dynamik / Sedimentologie

Frau Mutti, Herr Winterleitner und Universitäts-Präsident Günther bei der Preiverleihung
Foto: Prun / UP transfer
Die feierliche Preisverleihung fand in der Wissenschaftsetage in Potsdam statt.