uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Dr. Thomas Mehlhausen

Arbeitsgebiete

Konstitutionalisierung und Erweiterungen der Europäischen Union, Östliche Partnerschaft der EU, EU-Russland-Beziehungen, deutsch-polnische Beziehungen, Polen in der Europäischen Union, Theorien der Internationalen Beziehungen

Werdegang

  • MAI 2017: Erasmus-Dozentur an der Universidade Nova de Lisboa, Portugal
  • MRZ 2017: Erasmus-Dozentur an der Université de la Réunion, Frankreich
  • NOV 2016: Erasmus-Dozentur an der Universität Padua, Italien
  • OKT 2016: Erasmus-Dozentur am Willy-Brandt-Zentrum für Deutschland- und Europastudien der Universität Wroclaw, Polen
  • OKT 2015: DAAD-Kurzzeitdozentur an der Moskauer Universität der Völkerfreundschaft (RUDN), Russland
  • JAN - APR 2015: Research Fellow am American Institute for Contemporary German Studies (AICGS), John Hopkins Universität, Washington D.C., USA
  • JUL 2014: Promotion zum Thema "European Union Engagements. Material Interests, Community Norm and Anomie"
  • seit SEP 2008: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politische Theorie der Universität Potsdam
  • 2003 - 2008: Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Politische Theorie der Universität Potsdam (Forschungsprojekts zur Ratifizierung des Europäischen Verfassungsvertrags)
  • 2001 - 2007: Studium der Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre, Osteuropastudien und Internationalen Beziehungen in Potsdam, Berlin, Krakau und Moskau 

Auszeichnungen

  • 2007: Europapreis für die Magisterarbeit "Polens Rückkehr nach Europa. Warum sich die Europäische Union für ihre Osterweiterung entschied", verliehen vom Verein Berliner Kaufleute und Industrieller.
  • 2008: 1. Preis im Deutsch-Polnischen Essaywettbewerb 2008 für den Essay "It's the communication, stupid. Ein Plädoyer für eine Verständigung jenseits des deutsch-polnischen Versöhnungskitsches", ausgeschrieben von der Universität Potsdam.

Publikationen

  • 2017: Między polityką kreowania a asertywnością. Polskie debaty o Europie na przykładzie europejskiego traktatu konstytucyjnego i wojny na Ukrainie, Przęgląd Politologiczny 2/2017, 55-78 (mit I.P. Karolewski).
  • 2017: The price of success, the benefits of setbacks: Alternative futures of EU-Ukraine relations. In: Futures, DOI: http://dx.doi.org/10.1016/j.futures.2017.06.004 (mit M. Davydczyk und W. Priesmeyer-Tkocz), im Erscheinen.
  • 2017: Geeint gegen den Feind? Ostpolitische Konzeptionen polnischer und deutscher Parteien während des Ukrainekriegs. In: Priesmeyer-Tkocz, Weronika (Hg.): Common Values: Discussing German and Polish Perceptions of European Integration, Schriftenreihe des Arbeitskreises Europäische Integration, Baden-Baden: Nomos, im Erscheinen (mit I.P. Karolewski).
  • 2017: Zwischen Gestaltungsanspruch und Selbstbehauptung. Polnische Europadiskurse am Beispiel der europäischen Verfassungskrise und des Ukrainekriegs. In: Anders, Lisa; Scheller, Henrik; Tuntschew, Thomas (Hg.): Parteien und die Politisierung der Europäischen Union, VS-Verlag, im Erscheinen (mit I.P. Karolewski).
  • 2016: The downfall of the West, the last laugh is the best. In: Sus, Monika; Pfeiffer, Franziska (Hg.): European Union in the World 2025. Scenarios for EU relations with its neighbours and strategic partners, Dahrendorf Forum, 27-31, http://www.dahrendorf-forum.eu/wp-content/uploads/2016/05/Dahrendorf_Analysis_European-Union-in-the-World-2025.pdf (mit G. Gressel, W. Priesmeyer-Tkocz, I. Solonenko).
  • 2015: European Union Enlargement. Material Interests, Community Norms and Anomie, London: Routledge. Rezensiert in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, 2016, 47:4, 932-934 sowie West European Politics, 2017, 40:2, 497-499.
  • 2015: The Polish EU Council Presidency in 2011: Master or Servant? Journal of European Integration, DOI: 10.1080/07036337.2015.1053085.
  • 2015: Which Carrots and Which Sticks? Searching for a Strategy to Deal with Russia in the Ukraine Crisis, AICGS Webessay, www.aicgs.org/publication/which-carrots-and-which-sticks.
  • 2014: The Anomie of EU Eastern Enlargement. Rhetorical Action in Diffuse Decision Contexts. In: Wilga, Maciej; Karolewski, Ireneusz P. (Hg.), New approaches to EU Foreign Policy, London: Routledge, 178-197.
  • 2014: Die doppelte Legitimationsstruktur der Europäischen Union. Staats- und Unionsbürgerschaft als Grundlage der innerinstitutionellen Repräsentationslogik. In: D’Amato, Gianni; Karolewski, Ireneusz P. (Hg.), Bürgerschaft und demokratische Regierbarkeit, Baden-Baden: Nomos, 312-337.
  • 2014: Poland’s EU-Council Presidency under Evaluation. Navigating Europe through Stormy Waters, Baden-Baden: Nomos (hrsg. mit I. P. Karolewski und M. Sus), darin:
  • Introduction: How to analyse the rotating EU Council Presidency after the Lisbon Treaty? In: Karolewski/Mehlhausen/Sus, 9-25 (mit I. P. Karolewski).
  • Mission satisfactorily accomplished. The Polish EU Council Presidency as an efficient service provider with moderate results. In: Karolewski/Mehlhausen/Sus, 163-176 (mit I. P. Karolewski und M. Sus).
  • 2013: Polens Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union. Anforderungen, Erwartungen und Ergebnisse. In: Franzke, Jochen; Koszel, Bogdan; Sakson, Andrzej (Hg.): Wege aus der Krise. Polnische und deutsche Standpunkte zur Europäischen Union, Posen: Wydawnictwo Naukowe WNPiD UAM, 109-118.
  • 2013: Unstrittig und doch umstritten. Europäische Solidarität in der Eurokrise, Politische Vierteljahresschrift 54:1, 50-74 (gemeinsam mit Heinz Kleger). abgedruckt in: Knodt, Michéle; Tews, Anne (Hg.): Solidarität in der Europäischen Union, Baden-Baden: Nomos.
  • 2013: Die polnische EU-Ratspräsidentschaft: Evaluations- und Analysekriterien. In: Neuss, Beate; Nötzold, Antje (Hg.): Polen als Motor des europäischen Integrationsprozesses. Bilanz der polnischen Ratspräsidentschaft, Schriftenreihe des Arbeitskreises Europäische Integration e.V., Band 77, Baden-Baden: Nomos, 123-144 (gemeinsam mit I. P. Karolewski).
  • 2011: Die deutsche Wiedervereinigung und die Konsequenzen für die Vertiefung und Erweiterung der Europäischen Union. In: Karolewski, Ireneusz P. (Hg.): Polityka zagraniszna zjednoczonych Niemiec: kontynuacja czy zmiana?, Wroclaw: GAJT, 149-162.
  • 2011: Die Osterweiterung der Europäischen Union. Die anomischen Konsequenzen der deutschen Wiedervereinigung, in: Franzke, Jochen (Hg.): Europa als Inspiration und Herausforderung. Sozialwissenschaftliche Sichten aus Deutschland und Polen, Potsdam: WeltTrends Papiere, Nr. 15, 145-162.
  • sowie in: Rocznik Integracji Europejskiej [Jahrbuch der Europäischen Integraton], Nr. 5, 21-32. 2009: Polens Rückkehr nach Europa. Warum sich die Europäische Union für ihre Osterweiterung entschied, Münster: LIT-Verlag
    - Inhaltsverzeichnis (PDF)
    - Zusammenfassung (PDF)
  • 2009: Zwischen Skepsis und Vertrauen. Die deutsch-polnischen Beziehungen im Wandel, Krakau, herausgegeben mit Kamila Mazurek, darin:
    - Der Streit um die Doppelte Mehrheit. Deutsch-polnische Differenzen in der Europapolitik
    - Reflexionen über die Zukunft. Die Szenario-Methode als prospektives Analyseinstrument
    - Inhaltsverzeichnis deutsch / polnisch (PDF)
    - Zusammenfassung deutsch / polnisch (PDF)
  • 2009: Polens Rolle in der EU. Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung, www.bpb.de/internationales/europa/polen/40679/polens-rolle-in-der-eu.
  • 2008: It´s the communication, stupid! Ein Plädoyer für eine Verständigung jenseits des deutsch-polnischen Versöhnungskitsches. In: Franzke, Jochen (Hg.): Die "dritte Generation". Essays und Beiträge zu den deutsch-polnischen Beziehungen, WeltTrends Thesis, Nr. 2, 24-33.
  • 2008: Nizza oder Tod. Warum sich Polen gegen die doppelte Mehrheit wehrte. In: Franzke, Jochen (Hg.): Die "dritte Generation". Essays und Beiträge zu den deutsch-polnischen Beziehungen, WeltTrends Thesis, Nr. 2, 71-84.
  • 2008: Europa neu Denken. In: WeltTrends, Nr. 58. (Rezension)

 

Sprechstunde und Kontakt

Sprechstunde: Montag, 11 - 12 Uhr, Raum 1.38, Haus 1; ACHTUNG: Um Anmeldung per Email wird gebeten.

Adresse: Universität Potsdam, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Professur für Politische Theorie, August-Bebel-Str. 89, 14482 Potsdam

Telefon: +49 331-977-3388

E-Mail: mehlhaus(at)uni-potsdam.de