WarmUP! | 20. Oktober 2022

Wir starten traditionell mit zwei Veranstaltungen in das Wintersemester. Am 17.10. heißen wir alle Erstsemesterstudierenden im Nikolaisaal bei "StudiUP!" willkommen. Am 20.10. laden wir alle Studierenden zu "WarmUP!" an den Standort Schiffbauergasse ein. Dort stellen sich Hochschulgruppen, zentrale Einrichtungen der Universität und Vereine aus der Stadt vor. Einige von ihnen könnt ihr schon auf dem digitalen Markt der Möglichkeiten kennenlernen.

Hier findet Ihr das Programm zu WarmUP! Schaut gern öfter vorbei, die Seite wird regelmäßig bearbeitet und aktualisiert.

WarmUP Markt der Möglichkeiten
Foto: Karla Fritze

Markt der Möglichkeiten

18 - 22 Uhr | Waschhaus Vorplatz

Auf dem Markt der Möglichkeiten gibt es zahlreiche Aktionen zum Mitmachen und Ausprobieren. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

An den Marktständen präsentieren sich der AStA, das studentische Kulturzentrum „KuZe“, diverse Hochschulgruppen sowie Vereine aus Potsdam. Auch Unternehmen wie die Mittelbrandenburgische Sparkasse und die Debeka sowie das städtische Hans Otto Theater sind dabei.

WarmUP Markt der Möglichkeiten
Foto: Karla Fritze
Bunte Klebebänder und Bastelmaterial auf einem Holztisch
Foto: Maja Dierich-Hoche

Tape-Art Workshop

18-22 Uhr | Freilichtbühne

Klebeband ist nicht gleich Klebeband. Das Kesselhaus in der Schiffbauergasse ist der "lebende" Beweis, dass mit den bunten Tapes wahre Kunstwerke erschaffen werden können. Und dass man Tape-Art ganz leicht selber kreieren kann, zeigen Euch Studierende des Fachbereichs Ästhetische Bildung und Kunst der Uni Potsdam. Materialien und "Leinwand" sind da, es fehlen nur Eure Ideen. Also kommt vorbei an der Freilichtbühne und klebt was das Zeug hält.

Bunte Klebebänder und Bastelmaterial auf einem Holztisch
Foto: Maja Dierich-Hoche

MeetUP

18 - 21 Uhr | Waschhaus Arena

Bei MeetUP könnt Ihr Eure Uni besser kennenlernen, Infos und Tipps einholen und Fragen zum Studium loswerden.

In der Waschhaus Arena präsentieren sich u.a. die Zentrale Studienberatung, das International Office, das Zentrum für Hochschulsport, das Studentenwerk, das Koordinationsbüro für Chancengleichheit, die Universitätsbibliothek und der Career Service. Neben Infos rund ums Studium gibt es auch tolle Aktionen.

Ausstellung im Museum Fluxus+
Foto: museum FLUXUS+

Museumsführung

18 Uhr | museum FLUXUS+

Wenn ihr in der Schiffbauergasse seid, stattet unbedingt dem museum FLUXUS+ einen Besuch ab. Die Sammlung umfasst neben Wolf Vostell unter anderem Werke von Emmett Williams, Ben Patterson, Yoko Ono, Nam June Paik, Mary Bauermeister und Niki de Saint-Phalle. Um 18 Uhr lädt Euch das museum FLUXUS + zu einer kostenlosen Führung ein. Zur Anmeldung einfach eine Email an infofluxus-plusde (Betreff "WarmUP! Führung") schicken.
Aber auch ohne Führung könnt ihr das Museum am 20. Oktober bis 20 Uhr kostenlos besuchen. Einfach Studierendenausweis vorzeigen.

Ausstellung im Museum Fluxus+
Foto: museum FLUXUS+

Wortgefechte Debattierclub

18.15 Uhr | Kesselhaus

Was erwartet dich? Die Mitglieder des Debattierclubs "Worgefechte" diskutiert gerne. Doch das geschieht nicht auf alltägliche Art und Weise: Das Debattieren ist ein Teamsport, bei dem die Positionen zugelost werden. Nach einer Vorbereitungszeit kommt es zum argumentativen Schlagabtausch, die Teams präsentieren dann in Reden ihre Position. Die Themen sind hierbei vielfältig: Neben Themen aus Politik oder Gesellschaft gibt es natürlich auch Spaßthemen.

 

Führung durch die Ausstellung "30 Jahre Waschhaus"

19 Uhr + 20 Uhr (je ca. 20-30min) | Open-Air Gelände

Anlässlich des 30. Geburtstags des Waschhaus Potsdam setzen sich die Studierenden aus den Seminaren „Künstlerisches Forschen – Implikationen einer lebenswelt- und forschungsorientierten Kunstpädagogik“ (Lehramt Kunst) und „Künstlerische  Prozesse und Strategien in primarstufenspezifischen Bildungssituationen“ (ästhetische Bildung/Kunst) der Universität Potsdam mit dem Kunst- und Kulturstandort Schiffbauergasse auseinander: Sie fragten, sammelten, sortierten, verglichen, verwarfen, ergänzten, erweiterten, reduzierten, analysierten und interpretierten mit der Hilfe von künstlerischen Werkzeugen und Verfahren, um das implizite Wissen über diesen besonderen Ort sichtbar zu machen. Zwei Lehramtsstudierende führen Euch am Abend von WarmUP durch die Ausstellung.

Mann steht vor einer Leinwand mit einer Grafik
Foto: Josephine Stolte

Science Slam

19.15 Uhr | Kesselhaus

Wie man Wissenschaft sehr unterhaltsam vortragen kann, zeigen Forschende und Studierende der Universität Potsdam beim "Science Slam". Sie tauschten für einen Abend das Labor gegen die Bühne und präsentierten kurz, knapp und unterhaltsam, woran sie gerade forschen. So werdet ihr etwas zur Physik von Orgelpfeifen erfahren, aber auch warum der Knochen der "Terminator des Körpers" ist. Ihr wählt am Ende den besten Slam. 

Bitte beachten: Einlass zu Beginn der Veranstaltung und zwischen den "Slams".

Mann steht vor einer Leinwand mit einer Grafik
Foto: Josephine Stolte
Mann und Frau mit Requisiten auf einer Bühne
Foto: Hans Otto Theater Potsdam

„Der Vorname“

19.30 Uhr | Hans Otto Theater, Großes Haus

Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patellière

Ein gemütliches Abendessen sollte es werden, zu dem Pierre und seine Frau Elisabeth ihren Jugendfreund, ihren Bruder und dessen schwangere Lebensgefährtin eingeladen haben. Doch bereits beim Ratespiel über den Vornamen des noch ungeborenen Babys bröckelt die Fassade ihrer heilen Welt. „Die Inszenierung des französischen Bühnenhits ist ein Fest für Schauspieler. Es demaskiert die Figuren auf so witzige Weise, dass es ein Vergnügen ist, zuzuschauen.“ Berliner Morgenpost

ACHTUNG:Freier Eintritt für Erstsemesterstudierende. Sie können sich bereits vorab anmelden unter kommunikationhansottotheater. Die Eintrittskarte erhalten Sie am 20. Oktober bei WarmUP am Stand des Hans Otto Theaters auf dem Markt der Möglichkeiten (Freifläche vor dem Waschhaus).

Mann und Frau mit Requisiten auf einer Bühne
Foto: Hans Otto Theater Potsdam

„M – Mörder unter uns oder: davon werden unsere Kinder auch nicht wieder lebendig“

20 Uhr | T-Werk

Ein Kindermörder hält eine Großstadt in Atem; da die Polizei ihn nicht fassen kann, nimmt das organisierte Verbrechen die Verfolgung aus eigennützigen Motiven selbst in die Hand. „M – Mörder unter uns“ untersucht das Phänomen des aktuell weltweiten Erfolgs rechtspopulistischer Politik und was ein Klima der Angst in Gesellschaften bewirken kann. Indem die Geschichte auf heutige Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz übertragen werden, wird die gegenseitige Abhängigkeit von Demokratien und autoritären Präsidialsystemen entlarvt. Die Inszenierung lehnt sich an Fritz Langs filmisches Meisterwerk „M – eine Stadt sucht einen Mörder“ an. In überraschenden Genresprüngen entwirft sie einen poetischen Bilderbogen, der vom klassischen Dreißigerjahre-Musical über rasante Verfolgungsjagden bis hin zur postdramatischen Dekonstruktion und expressionistischem Puppenspiel reicht.

Bei der Produktion handelt es sich um eine erneute, erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Schweizer Formation Die Zimmerwäldler und der freien Gruppe Teatr Pokoleniy aus St. Petersburg in Kooperation mit raum4 Netzwerk für künstlerische Alltagsbewältigung.

Das T-Werk stellt dafür Freikarten zur Verfügung. Anmeldung  notwendig! E-Mail an: juliane.thiemuni-potsdamde (Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Universität Potsdam), Betreff: "T-Werk"; bitte vollständigen Namen und Telefonnummer angeben. Bitte beachten Sie, dass das Stück um 20 Uhr beginnt und ca. 2h dauert.

Ten Years From Now

21 Uhr | Kesselhaus

"Ten Years From Now" ist ein deutsches Musikproduzenten- und DJ-Team der Techno & House Musik. Yves-Maurice Hellmann und Julian Semenov entblößen die Verbundenheit einer tiefen Freundschaft aus zwei unterschiedlichen Generationen. Ihr Sound ist ein Potpourri aus Euphorie und Expressionismus, der ihre Sets zu gefühlsbetonten Ausflügen durch die Welt des elektronischen Undergrounds mit groovigem Pop-Appeal kombiniert. Gemeinsam haben die beiden Künstler es sich zur Aufgabe gemacht eine musikalische Reise anzutreten, getrieben von Kunst, Lust und Liebe, um der Gesamtheit einer „klingenden“ Umgebung eine zeitgenössische Perspektive zu verleihen.

 

Waschhaus-Arena
Foto: Karla Fritze

Semesterauftaktparty Studi Royal

22 Uhr | Waschhaus Arena

Auf der legendären Semesterauftaktparty "Studi Royal" kann bis in die frühen Morgenstunden abgetanzt werden. Eintritt 5,-€ mit Studierendenausweis, 8,-€ ohne!

Waschhaus-Arena
Foto: Karla Fritze