uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Vernissage und Gespräch – Feierliche Eröffnung des deutsch-polnischen Studiengangs

Zum Wintersemester 2019/20 ist am Institut für Slavistik der gemeinsam mit der Maria-Curie-Skłodowska Universität in Lublin entwickelte binationale Studiengang „Angewandte Kultur- und Translationsstudien (deutsch-polnisch)“ gestartet. Mit zwei Veranstaltungen wird er nun feierlich eröffnet: Am 28. Oktober 2019 findet ab 18 Uhr eine Vernissage zur Ausstellung „Karl-Dedecius-Preis“ auf dem Campus Am Neuen Palais statt. Die Wanderausstellung präsentiert deutsche wie polnische Übersetzerinnen und Übersetzer, welche die seit 2003 verliehene Auszeichnung erhalten haben. Magdalena Marszałek, Professorin für Slavische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Uni Potsdam, führt ein Gespräch mit dem diesjährigen Preisträger Thomas Weiler für seine Übersetzungen aus dem Polnischen. Musikalisch begleitet das Programm der Gitarrist und Jazz-Musiker Søren Gundermann. Am 29. Oktober stellen um 19 Uhr die Übersetzer Katarzyna Leszczyńska und Bernhard Hartmann in einem Gespräch in der Villa Quandt ihre Arbeit vor und lesen aus eigenen Übersetzungen. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Brandenburgischen Literaturbüro statt und wird von der Slavistin Birgit Krehl moderiert.

Der deutsch-polnische Bachelorstudiengang an der Universität Potsdam und der Maria-Curie-Skłodowska-Universität in Lublin bietet ein deutschlandweit einzigartiges Studienprogramm, das neben kultur- und translationswissenschaftlichen Grundlagen ein fundiertes praxisorientiertes Wissen vermittelt. Dazu gehören Übungen im deutsch-polnischen sowie polnisch-deutschen Übersetzen und Dolmetschen mit einen Schwerpunkt auf Touristik und Medien ebenso wie Kurzzeitpraktika in Deutschland und Polen. Vier Semester besuchen die Studierenden gemeinsam mit polnischen Studierenden Lehrveranstaltungen – zwei Semester in Potsdam und zwei Semester in Lublin. Sie erhalten von beiden Universitäten einen Abschluss (double degree).
Ziel des Studiengangs ist es, auf eine berufliche Zukunft in all jenen Bereichen vorzubereiten, in denen Übersetzungstätigkeiten eine wichtige Rolle spielen. Nach dem Studium verfügen die Absolventen über eine hohe Kompetenz in beiden Sprachen und besitzen umfangreiches Fachwissen auf dem Gebiet der Translation und des Kulturtransfers. Die im Studium erworbenen kultur-, sprach- und translationswissenschaftlich fundierten Fähigkeiten und Fertigkeiten ermöglichen eine Spezialisierung als professionelle Übersetzer und Dolmetscher in unterschiedlichen Sparten der interkulturellen Kommunikation ‒ in Touristik, Gedenkstätten- und Museumspädagogik, Kulturbetrieb, Medien, Wirtschaft oder Politik.

Zeit: 28.-29. Oktober 2019
Ort: Campus Neues Palais, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, im Foyer von Haus 11 sowie Villa Quandt, Große Weinmeisterstr. 46/47, 14469 Potsdam
Kontakt: Dr. Brigit Krehl, Institut für Slavistik
Telefon: 0331 977-4158
E-Mail: krehluni-potsdamde
Link zum Studiengang: https://www.uni-potsdam.de/studium/studienangebot/bachelor/ein-fach-bachelor/angewandte-kultur-und-translationsstudien-dt-pl.html
Zur Ausstellung: www.uni-potsdam.de/uploads01/tx_upevents/Flyer%2028.10.2019.pdf
Zum Gespräch: https://www.uni-potsdam.de/uploads01/tx_upevents/Flyer%20digital.pdf

Medieninformation 22-10-2019 / Nr. 140
Jana Scholz

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Katharina Zimmer
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde