uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Universitätsbibliothek Potsdam präsentiert neue Version des Judaica-Portals auf dem Deutschen Bibliothekartag 2018

Die Judaica-Sammlung der Universitätsbibliothek. Foto: Bastian Wiesemann.

Die Judaica-Sammlung der Universitätsbibliothek. Foto: Bastian Wiesemann.

Das im letzten Jahr an den Start gegangene Judaica-Portal Berlin-Brandenburg wurde grundlegend überarbeitet und erweitert. An dem Kooperationsprojekt zwischen dem Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien (ZJS) und dem Kooperativen Bibliotheksverbund (KOBV) sind 12 Bibliotheken aus Berlin-Brandenburg mit Judiaca-Beständen beteiligt, darunter die Universitätsbibliothek Potsdam.

Neben diesen Beständen sind auch die Judaica-Digitalisate aus der UB Frankfurt am Main verzeichnet. Angereichert sind die Daten durch den Artikelindex RAMBI der Israelischen Nationalbibliothek. Insgesamt verzeichnet das Judaica-Portal heute 250.000 Bücher, 450.000 Artikel, 10.000 Zeitschriften und fast 50.000 Digitalisate.
Auf dem 107. Deutschen Bibliothekartag, der vom 12.-15. 2018 Juni im Estrel in Berlin stattfindet, präsentieren 20 Bibliotheken aus der Region auf der Eröffnungsveranstaltung kurz ihre spannendsten Projekte. Die Universitätsbibliothek Potsdam ist mit dem Judaica-Portal dabei. Außerdem wird das Projekt noch einmal im Panel „Originalschriftlich erschließen“ als Praxisbeispiel von der Universitätsbibliothek vorgestellt.

Text: Andreas Kennecke
Online gestellt: Jana Scholz
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de