uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Nanokontakte – Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Regina Hoffmann-Vogel an der Uni Potsdam

Prof. Dr. Regina Hoffmann-Vogel. | Foto: Katrin Sachse

Prof. Dr. Regina Hoffmann-Vogel. | Foto: Katrin Sachse

Mit Verbindungen von der makroskopischen zur Quantenwelt beschäftigt sich Regina Hoffmann-Vogel in ihrer Antrittsvorlesung an der Universität Potsdam am 12. Februar 2020. Die Professorin für Experimentelle Physik kondensierter Materie befasst sich in ihren Forschungen mit Oberflächen, die sie mit hochauflösender Rasterkraftmikroskopie auf atomarer Skala untersucht.

Seit den 1960er Jahren nimmt die Speicherdichte von elektronischen Bauelementen zu, was in Fachkreisen als Moore's Law bezeichnet wird. Die Wachstumsschritte werden dabei durch die Halbleiterbauelemente-Industrie festgelegt. Im Jahr 2016 wurde das Ende von Moore's Law für den Zeitraum ab 2020 angekündigt, weil die Bauelemente nicht mehr auf einfache Weise verkleinert werden können. Nun ist offensichtlich, was schon länger erwartet wurde: Die Prozesse der Bauelemente-Produktion können nicht mehr ohne Weiteres an höhere Speicherdichten angepasst werden. Es ist anzunehmen, dass neue Technologien eine Chance erhalten. Regina Hoffmann-Vogel wird in ihrer Antrittsvorlesung eine neue Art der Herstellung von Nanokontakten durch Elektromigration vorstellen. Diese neuen Zuleitungen erreichen den Bereich, in dem Quanteneffekte wichtig sind. Die Physikerin widmet sich in ihrem Vortrag den quantenmechanischen Eigenschaften von metallischen Nanokontakten und beschreibt, wie diese Kontakte durch Rasterkraftmikroskopie abgebildet werden können. Dabei zeigt sie Wege auf, dank derer sich die Ergebnisse durch flachere metallische Schichten weiter verbessern lassen.

Regina Hoffmann-Vogel studierte Physik an der Universität Karlsruhe und promovierte 2001 in Basel. Anschließend ging sie als Postdoktorandin nach Montreal, Kanada und leitete danach eine ERC Starting Grant-Nachwuchsgruppe in Karlsruhe.

Zeit: 12.2.2020, 17:30 Uhr
Ort: Campus Golm, Karl-Liebknecht-Straße 24-25, Haus 25, Raum F 1.01
Kontakt: Prof. Dr. Regina Hoffmann-Vogel, Institut für Physik und Astronomie
Telefon: 0331 977-5119
E-Mail: hoffmannvogel@uni-potsdam.de
Foto: Prof. Dr. Regina Hoffmann-Vogel (Foto: Kirsten Sachse)

Medieninformation 30-01-2020 / Nr. 016
Dr. Barbara Eckardt

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Sabine Schwarz
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde