uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Die Haut unseres Planeten: Potsdam Summer School 2018 beschäftigt sich mit dem Zusammenspiel dynamischer Prozesse an der Erdoberfläche

Luftaufnahme vom Suguta-Tal in Nordkenia. Foto: Martin Trauth

Luftaufnahme vom Suguta-Tal in Nordkenia. Foto: Martin Trauth

Gemeinsame Medieninformation 30.08.2018

Die Erdoberfläche ist die Grundlage aller menschlichen Aktivität. Geologische, biologische und klimatische Dynamiken wie der Kohlenstoffkreislauf, die Bodenbildung sowie Klima- und Ozeanströmungen bilden ein komplexes System verknüpfter Prozesse, deren Zusammenspiel noch nicht hinreichend verstanden wird. „Die Haut unseres Planeten – das Erdoberflächensystem“ ist deshalb das Thema der nunmehr fünften Potsdam Summer School, die vom 10. bis 19. September 2018 am Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS), im Wissenschaftspark „Albert Einstein“ auf dem Telegrafenberg und an der Universität Potsdam stattfindet. Herausragende Nachwuchskräfte aus 36 Ländern der Erde kommen zusammen, um hochaktuelle Forschungsfragen zu diskutieren,  sich auszutauschen und internationale Kooperationen zu befördern.

42 junge Menschen aus Wissenschaft und Forschung, aus der Industrie und dem öffentlichen Sektor nehmen an der diesjährigen Potsdam Summer School teil. In Fachvorträgen, Diskussionen und  Workshops, aber auch auf einer Exkursion zum Thema Nachhaltige Landnutzung in das  Biosphärenreservat Spreewald erwerben sie transdisziplinäres Wissen und lernen Prozesse, die die sensible Oberfläche der Erde prägen, besser zu verstehen. Dabei beschäftigen sie sich unter anderem mit der Frage, was im Einzelnen die Dynamiken an der Erdoberfläche auslöst und wie ein nachhaltiges Landmanagement aussehen kann. Welche Funktion hat die Erdoberfläche als Lebensraum und wie ist sie durch den Menschen verändert worden? Welche Rolle spielen die Ozeane, welche das sich wandelnde Klima?  

Von den Nachwuchskräften in Theorie und Praxis wird erwartet, dass sie als Teil einer neuen Generation über die notwendigen Grundlagen und Werkzeuge verfügen, mit denen sie die Auswirkungen der heutigen und zukünftigen Umweltveränderungen bewerten und beeinflussen können. Vor diesem Hintergrund bietet die Potsdam Summer School eine einzigartige Möglichkeit, die internationale Zusammenarbeit und den interdisziplinären Gedankenaustausch zu fördern. Die Themen umfassen eine Vielzahl natur- und sozialwissenschaftlicher Disziplinen und laden verschiedene Akteure aus dem öffentlichen und privaten Sektor ein, sich zu engagieren.

In Kooperation mit Geo.X,  dem Forschungsnetzwerk der Geowissenschaften in Berlin und Potsdam, und der Landeshauptstadt Potsdam wird die Potsdam Summer School organisiert vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), dem Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ), dem Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS), dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und der Universität Potsdam. Mit ihrem umfassenden interdisziplinären Ansatz ist sie einzigartig in der Potsdamer Forschungslandschaft.
Weitere Informationen: https://potsdam-summer-school.org/

Kontakt: Angela Borowski, Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung
Telefon  +49-(0)331-28822-361, E-Mail: angela.borowski@iass-potsdam.nomorespam.de

Medienkontakte:

Universität Potsdam
Dr. Silke Engel, Referatsleiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49-(0)331-977-1474, E-Mail: presse@uni-potsdam.nomorespam.de

Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung
Dr. Bianca Schröder, Referentin für Presse und Kommunikation
Telefon +49-(0)331-28822-341,  E-Mail: bianca.schroeder@iass-potsdam.nomorespam.de

Forschungsnetzwerk Geo.X   
Dr. Hildegard Gödde, Geschäftsleitung Geo.X
Telefon +49-(0)331-288-1026, E-Mail: hildegard.goedde@geo-x.nomorespam.net
Lisa Rheinheimer, Koordination Young Academy
Telefon +49-(0)331-288-1090, E-Mail: lisa.rheinheimer@geo-x.nomorespam.net

Landeshauptstadt Potsdam
Stefan Schulz, Bereichsleiter Presse und Kommunikation
Telefon +49-(0)331-289-1262, E-Mail: Presse@Rathaus.Potsdam.nomorespam.de

Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung
apl. Prof. Dr. Bernhard Diekmann, Leiter der Forschungsstelle Potsdam
Telefon +49-(0)331-288-2100,  E-Mail: Bernhard.Diekmann@awi.nomorespam.de

Helmholtz-Zentrum Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Josef Zens, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49-(0)331-288-1040, E-Mail: josef.zens@gfz-potsdam.nomorespam.de

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
Lisa Grimmeiß, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49-(0)331-288-2507, E-Mail: presse@pik-potsdam.nomorespam.de

Online gestellt: Katharina Zimmer
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de