Professur Geschichte des Altertums

Photo: Eike Faber
Korenhalle des Erechtheion auf der Akropolis von Athen

Hinweise zu den Wiederholungsklausuren

Auf Grund des Beschlusses der Universitätsleitung zum Präsenznotbetrieb (Stand 21.03.20 19:45) entfallen die Wiederholungsklausuren. Über alle weiteren Maßnahmen werden wir Sie rechtzeitig kontaktieren und bitten bis dahin von Anfragen via Mail abzusehen.
Für alle weiteren Fragen verweisen wir auf die offiziellen Seiten der Universität Potsdam.

Bleiben Sie gesund!

To top

Herzlich willkommen auf der Seite des Lehrstuhls Geschichte des Altertums!
Unser Lehrstuhl beschäftigt sich mit der griechisch-römischen Antike (ca. 800 v.Chr. bis 700 n.Chr.). Erfahren Sie mehr über uns.

To top

 

Sprechstunden Prof. Dr. Carlà-Uhink

Die Sprechstunden von Herrn Prof. Dr.  Carlà-Uhink werden aufgrund der Präventionsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 bis auf Weiteres in virtuellem Format stattfinden. Herr Prof. Dr.  Carlà-Uhink steht zu seinen angekündigten Sprechstunden (am Dienstag, 24.03.2020, 14-16 Uhr und ab Dienstag, 14.04.2020, jeden Dienstag, 10-11 Uhr) über Skype zur Verfügung.
Unter dem Skype-Kontakt filippo.carla-uhinkuni-potsdamde können Sie ihn erreichen.

Informationen im Zusammenhang mit Corona (SARS-CoV-2)

Bitte beachten Sie: 

Auf Grund der Empfehlungen des Landes Brandenburg und der Universität Potsdam entfallen bis auf Weiteres alle Sprechstundentermine ersatzlos!
Bei Fragen und weiteren Anliegen wenden Sie sich bitte per Mail an die entsprechenden Personen.

Generelle Informationen finden Sie auf den Seiten der Universität Potsdam.

Förderprogramm UK-German Collaborative Research in the Humanities

Der Lehrstuhl Geschichte des Altertums konnte in der ersten Runde des Förderprogramms „UK-German Collaborative Research in the Humanities“ erfolgreich eine Projektförderung in Kooperation mit dem Department of Humanities der University of Roehampton erhalten.
Für die nächsten drei Jahre wird unter dem Titel Twisted Transfers: Discursive Constructions of Corruption in Ancient Greece and Rome eine intensive Zusammenarbeit beider Universitäten begonnen. Weitere Informationen  folgen in Kürze.

Zur Meldung gelangen Sie hier.