Mythen der Vormoderne: „Juden als Wegbereiter der vormodernen Marktwirtschaft – ein gefährlicher Mythos“

Juden haben eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung des Bankwesens und der vormodernen Markwirtschaft gespielt, weil das mittelalterliche christliche Zinsverbot für sie nicht galt. Das ist eine in der historischen Forschung verbreitete Annahme, die sich allerdings nicht beweisen lässt. Der Vortrag wird zeigen, dass die Vorstellung der Juden als Wegbereiter der kapitalistischen Marktwirtschaft auf dem gefährlichen Stereotyp des Juden als geldgierigen Wucherer basierte.

Gehalten von

Dr. Davide Liberatoscioli

Veranstaltungsart

Ringvorlesung

Sachgebiet

Allgemein
Germanistik
Geschichte
Jüdische Studien
Philosophische Fakultät
Uni findet Stadt
Veranstaltungen

Universitäts-/ Fachbereich

Philosophische Fakultät

Termin

Beginn
24.05.2022, 18:15 Uhr
Ende
24.05.2022, 19:45 Uhr

Veranstalter

Die Ringvorlesung ist eine Kooperation des Historischen Instituts und des Instituts für Jüdische Studien und Religionswissenschaft der Universität Potsdam mit dem HBPG.

Ort

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Kutschstall, Am Neuen Markt 9
14467 Potsdam

Kontakt

Prof. Dr. Katharina Philipowski
Campus Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Telefon: +49 331 977-4240