Klassismus. Diskriminierung aufgrund der sozialen Herkunft

Quelle: KfC

Vortrag von Dr.*in Francis Seeck

Eine bislang weitgehend übersehene Diskriminierungsform prägt unsere Gesellschaft grundlegend: Klassismus. Klassismus bezeichnet die Diskriminierung aufgrund von Klassenherkunft oder Klassenzugehörigkeit. Klassismus richtet sich gegen Menschen aus der Armuts- oder Arbeiter*innenklasse, zum Beispiel gegen einkommensarme, erwerbslose, wohnungslose Menschen oder gegen Arbeiter*innenkinder. Klassismus hat Auswirkungen auf die Lebenserwartung und begrenzt den Zugang zu Wohnraum, Bildungsabschlüssen, Gesundheitsversorgung, Macht, Teilhabe, Anerkennung und Geld. In dem Vortrag führt Francis Seeck in diese oft vergessene Diskriminierungsform ein und zeigt intersektionale Bezüge auf.

Dr.*in Francis Seeck ist Kulturanthropolog*in, Geschlechterforscher*in und Antidiskriminierungstrainer*in. Seeck forscht und lehrt zu Klassismus, Sorgearbeit und geschlechtliche Vielfalt, nach einer Vertretungsprofessur für Soziologie und Sozialarbeitswissenschaft an der Hochschule Neubrandenburg nun als Post-Doc an der Humboldt Universität Berlin. 2020 erschien der Sammelband »Solidarisch gegen Klassismus. Organisieren, intervenieren, umverteilen« , herausgegeben von Francis Seeck und Brigitte Theißl. m Frühjahr 2022 erscheint die Streitschrift »Zugang verwehrt - Keine Chance in der Klassengesellschaft: wie Klassismus soziale Ungleichheit fördert« bei Atrium.

Gehalten von

Dr.*in Francis Seeck

Anmeldung

Ja , bis zum 02.12.2021

Veranstaltungsart

Vortrag/Vortragsveranstaltung

Sachgebiet

Chancengleichheit

Universitäts-/ Fachbereich

Zentrale Universitätseinrichtungen

Termin

Beginn
02.12.2021, 18:15 Uhr
Ende
02.12.2021, 19:45 Uhr
Die Veranstaltung findet über Zoom Webinar statt. Bitte melden Sie sich über die Homepage der Veranstaltung an. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung per E-Mail

Veranstalter

Koordinationsbüro für Chancengleichheit

Ort

Online-Veranstaltung


Lageplan

Kontakt

Elisabeth Noske
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Telefon: 0331 977-4113