Viele Texte – wenig Abwechslung? Aktivierende Methoden für Lektüreseminare

Die Arbeit mit wissenschaftlichen Texten ist insbesondere in den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften ein wesentlicher Bestandteil des Studiums. Im Rahmen der Lehre kann Textarbeit verschiedene Funktionen übernehmen. Sie umfasst neben dem verstehenden Lesen, auch das Erfassen der Kernaussagen im Text, die kritische Bewertung der Inhalte sowie deren Einordnung in die eigene Wissensstruktur. Diese grundlegenden wissenschaftlichen Kompetenzen verbinden sich in der einzelnen Lehrveranstaltung mit spezifischen fachlichen und überfachlichen Lernzielen, die Studierende erreichen sollen.

In diesem Online-Workshop lernen Sie didaktisch-methodische Vorgehensweisen für eine lernzielorientierte Ausgestaltung von Lektüreseminaren kennen. Dabei steht der Transfer in Ihre eigene Lehrpraxis im Mittelpunkt. Am Beispiel einer eigenen textbasierten Lehrveranstaltung können Sie neue Ansätze entwerfen und im Workshop erproben, um die Qualität der Textbearbeitung durch die Studierenden oder deren eigenaktive Auseinandersetzung mit Fachtexten zu fördern.

Gehalten von

Susanne Vogel

Anmeldung

Ja

Veranstaltungsart

Workshop

Sachgebiet

Allgemein
Germanistik
Hochschuldidaktik
Humanwissenschaftliche Fakultät
Klassische Philologie
Lehre
Philosophie
Philosophische Fakultät
Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium
Religionswissenschaft
Weiterbildungen
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

Universitäts-/ Fachbereich

Weitere Einrichtungen

Termin

Beginn
20.10.2021, 10:00 Uhr
Ende
20.10.2021, 17:00 Uhr

Veranstalter

Netzwerk Studienqualität Brandenburg (sqb)

Ort

Online-Veranstaltung


Lageplan

Kontakt

Benjamin Klages
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Telefon 0331 977-124472