Magnetische Translokationen auf Gebäude 31

Quelle: Ruppe Koselleck 2021, Magnetische Tanslokation, hier auf Exkursion in Brandenburg

Vor dem Gebäude 31 findet die erste vollständige Magnetische Translokation in der Geschichte der Universität Potsdam statt. Nach einer Begrüßung durch Dekanin Prof. Dr. Nadine Spörer und Prof. Dr. Andreas Brenne für die Kunstpädagogik vollziehen alle anwesenden Künstler*innen nach einem kuratorischen Konzept von Ruppe Koselleck die eisenharte Exposition vor Ort.

Auf dem rostig roten Gebäude werden sich alle aktuellen Studierenden und Lehrenden mit einer eigenen künstlerischen Position einfinden und anhaften, bevor sich ihre aufgeladene Kunst wieder in der Welt verteilen wird.

Immer auf der Suche nach dem optimalen Ort.

Denn da wo Eisen ist, da kann auch Kunst sein.

Zur feierlichen Eröffnung spielt Maurice Hellmann mit Band ein kurzes Set aus seinem jüngsten Programm.

Gehalten von

Ruppe Koselleck / Andreas Brenne

Veranstaltungsart

Ausstellung

Sachgebiet

Künste und Medien

Universitäts-/ Fachbereich

Humanwissenschaftliche Fakultät

Termin

Beginn
06.07.2021, 16:00 Uhr
Ende
06.07.2021, 17:00 Uhr
Die Magnetischen Translokationen sind für Sie eisenhaltig und rückstandsfrei unterwegs. Sie finden uns bereits jetzt schon unter den Hashtags #magnetischetranslokationen des #kunstpot im Netz.

Veranstalter

Fach Lehramt Kunst

Ort

Universität Potsdam, Campus II - Golm, Eine outdoor Veranstaltung vor dem Gebäude 31 auf dem Campus in Golm, Karl Liebkneckt Straße 24
Karl-Liebknecht-Str. 24/25
14476 Golm
Lageplan

Kontakt

Ruppe Koselleck
Karl Liebknecht Straße 24/25
14476 Potsdam

Telefon 0331 977-230163