Ausstellung: Władysław Bartoszewski (1922 – 2015): Widerstand – Erinnerung – Versöhnung – Kulturdialog

Vom 24. September bis zum 4. November wird an der Universität Potsdam die Wanderausstellung „Władysław Bartoszewski (1922 – 2015): Widerstand – Erinnerung – Versöhnung – Kulturdialog“ gezeigt. Die Ausstellung zeigt das Leben und Wirken Bartoszewskis, der bis zu seinem Tode im Jahr 2015 unermüdlich erst als Widerstandskämpfer gegen die Nationalsozialisten, später als Historiker und nach der demokratischen Wende in Polen auch als Politiker, Diplomat und Journalist zur politischen Aussöhnung zwischen Polen und Deutschland beitrug.

Anmeldung zu öffentlichen Kuratoren- bzw. Sonderführungen (Programm s. Flyer) am 24. und 25.09. sowie am 02.11. unter: abkbartoszewski-initiativede

Anmeldung

Ja

Veranstaltungsart

Ausstellung

Sachgebiet

Jüdische Theologie
Slavistik

Universitäts-/ Fachbereich

Philosophische Fakultät

Termin

Beginn
24.09.2020, 15:00 Uhr
Ende
04.11.2020, 17:00 Uhr
Am 25. September (Freitag, 18 Uhr) findet eine feierliche Eröffnung der Ausstellung - mit Filmprojektionen - im Kino Thalia in Potsdam statt (Anmeldung unter kas-brandenburg@kas.de bis 20.09.)

Veranstalter

Veranstalter: Deutsch-Polnische Gesellschaft Berlin, Deutsch-Polnische Gesellschaft Brandenburg, Konrad-Adenauer-Stiftung. Mitveranstaler an der UP sind das Institut für Slavistik und die School of Jewish Theology. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Ort

Universität Potsdam, Uni-Komplex Am Neuen Palais, Haus 11 (Foyer)
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Lageplan

Kontakt

Prof. Dr. Magdalena Marszałek
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Telefon 0331 977-4151