uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

„Übergänge: Theorien und Praktiken der Literaturen der Welt“ – Festakt und Konferenz zu Ehren des Potsdamer Romanisten Prof. Dr. Ottmar Ette

Portrait von Herrn Prof. Dr. Ottmar Ette

Prof. Dr. Ottmar Ette. Foto: Karla Fritze.

Unter dem Titel „Übergänge: Theorien & Praktiken der Literaturen der Welt“ findet an der Universität Potsdam ein Festakt und eine internationale Konferenz zu Ehren des Romanisten Prof. Dr. Ottmar Ette statt. Anlässlich des 60. Geburtstags des Literaturwissenschaftlers diskutieren Expertinnen und Experten einen Schwerpunkt seiner Forschung und Lehre: die Literaturen der Welt. Der Festakt findet am 14. Dezember im Auditorium maximum statt, die Laudatio „Von der Selva Negra nach Sanssouci: Stationen einer Vita activa“ hält Prof. Dr. Dieter Ingenschay (HU Berlin). Anschließend wird dem Jubilar durch die Herausgeber Gesine Müller, Anne Kraume, Albrecht Buschmann, Julian Drews, Markus Messling und Tobias Kraft die Festschrift „Literatur leben“ überreicht. Im Rahmen einer Abendveranstaltung am 15. Dezember in der Wissenschaftsetage des Potsdamer Bildungsforums unterhält sich Ottmar Ette mit den beiden international renommierten Schriftstellerinnen Yoko Tawada und Emine Sevgi Özdamar.

„Was kann die Literatur dazu beisteuern, auf die Herausforderungen der Globalisierung neue phantasievolle, aus den Sackgassen des Denkens herausführende Antworten zu finden?“ Diese Frage ist für Ottmar Ette zentral. Seit Langem untersucht der Romanist die globalen Dynamiken der Literatur und schreibt mit seinem grenzüberschreitenden Literaturverständnis an einer globalisierten Literaturgeschichte mit. Im Sinne dieser fächerübergreifenden Literaturwissenschaft diskutieren die internationalen Kolleginnen und Kollegen auf der Potsdamer Konferenz ganz verschiedene Grenzbereiche von Literatur: Politik, Geschichte, Gesellschaft, Transnationalität und Konvivenz.
Für sein Wirken in der Literaturwissenschaft und darüber hinaus erhielt Ette bereits internationale Auszeichnungen: 2014 war er Preisträger des mexikanischen Wissenschaftspreises „Escuela Nacional Altos Estudios“ der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko, seit 2012 ist er Chevalier dans l‘Ordre des Palmes Académiques. 2014 wurde der Romanist zum Honorary Member der Modern Language Association of America (MLA) gewählt, seit 2013 ist er Ordentliches Mitglied der Geisteswissenschaftlichen Klasse der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Ette leitet das BMBF-Forschungsprojekt zu Alexander von Humboldt „Amerikanische Reisetagebücher: Genealogie, Chronologie und Epistemologie“ sowie das Langzeitprojekt „Alexander von Humboldt auf Reisen – Wissenschaft aus der Bewegung“ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Seit 1995 ist Ottmar Ette Professor für Romanische Literaturwissenschaft und Komparatistik an der Universität Potsdam.

Zeit: 14.12.–16.12.2016
Ort: Universität Potsdam, Campus Am Neuen Palais, Haus 8, Auditorium maximum und Foyer sowie Wissenschaftsetage, Am Kanal 47, 14467 Potsdam
Kontakt: Dr. Markus Lenz, Institut für Romanistik
Telefon: 0331 977-4382
E-Mail: marlenzuni-potsdamde
Internet: https://www.uni-potsdam.de/romanistik-ette/aktuelles/tagungen-workshops.html
Foto: Prof. Dr. Ottmar Ette. Foto: Karla Fritze

Medieninformation 08-12-2016 / Nr. 180
Jana Scholz

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1665
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt:  Katharina Zimmer
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdam.nomorespamde