uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Vom Wutbürger zum Partner – Tagung zur Partizipation in der Bürgerkommune

Bürgerhaushalt, Bürgerbegehren, Bürgerinitiative – die Formen politischer Beteiligung sind so vielfältig wie nie zuvor. Unter der Überschrift „Partizipation in der Bürgerkommune“ widmet sich die 21. Fachtagung des Kommunalwissenschaftlichen Instituts (KWI) der Universität Potsdam am 17. April 2015 den Schlüsselthemen dieses Phänomens und betrachtet dabei vor allem die kommunale Ebene. Wissenschaftler und Experten aus der Praxis beleuchten rechtliche Grundlagen, normative Rahmenbedingungen, Modernisierungsstrategien und Erfolgsbedingungen der neuen Partizipationskultur und berichten über konkrete Erfahrungen mit deren Umsetzung.

Spätestens seit „Stuttgart 21“ gehören Konzepte, nach denen sich die demokratische Mitwirkung der Bürger vornehmlich in Wahlen erschöpft, der Vergangenheit an. Nach den Maximen „Mitmachen, Mitwirken, Mitentscheiden“ fordern die Bürger deutlich verbesserte Partizipationsmöglichkeiten ein. Die Fachtagung des KWI zeigt Chancen, aber auch Grenzen dieser neuen Bürgerbeteiligung auf. Prof. Dr. Hartmut Bauer, Direktor des KWI, beleuchtet in seinem Eröffnungsvortrag die Entwicklung  „Vom passiven Untertan über den Wutbürger zum aktiven Citoyen in der Bürgerkommune“. Mit welchen Instrumenten eine strukturierte Bürgerbeteiligung in Potsdam umgesetzt wird, davon berichtet Prof. Dr. Heinz Kleger von der Universität Potsdam. Zum umfangreichen Programm gehört auch ein Beitrag von Prof. Dr. Gerhard Vowe von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf  zur Rolle der Online-Medien in der politischen Partizipation, wohingegen Dr. Roland Löffler von der Herbert Quandt-Stiftung Berlin über die Bürgerbeteiligung im ländlichen Raum und die Herausforderung des demographischen Wandels sprechen wird. Das komplette Programm ist im Internet unter www.uni-potsdam.de/kwi/aktuelles/21-kwi-fachtagung-programm  zu finden.
Das 1993 gegründete KWI widmet sich der Forschung, Lehre und Weiterbildung in den Rechts-, Politik-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften mit kommunalem Bezug. Es berät Kommunen und führt Studien und Analysen zu kommunalwissenschaftlichen Fragen durch.

Zeit: 17.04.2015, 10.00 bis 16.00 Uhr
Ort: Campus Griebnitzsee, August-Bebel-Str. 89, 14482 Potsdam, Haus 1, Hörsaal 10 
Kontakt: Andrea Schäfer, Kommunalwissenschaftliches Institut
Telefon: 0331 977-4534
E-Mail: kwiuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/kwi/aktuelles/21-kwi-fachtagung-programm

Medieninformation 10-04-2015 / Nr. 041
Heike Kampe 

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1447
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Corina Wagner
Kontakt zur Onlineredaktion: onlineredaktionuni-potsdamde