uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Sprungbrett für die Karriere

Abschlussveranstaltung des brandenburgweiten Programms „Mentoring für Frauen“ am 21. Februar 2014 an der Universität Potsdam

Etwa 150 Gäste werden erwartet, wenn das Programm „Mentoring für Frauen – Gemeinsam Zukunft gestalten!“ am 21. Februar 2014 an der Universität Potsdam sein großes Finale erlebt. Die Abschlussveranstaltung des universitären Frauenförderprogramms steht unter dem Titel „Reiseeinblicke“ und lässt noch einmal Highlights und Wirkungen des erfolgreichen Angebots Revue passieren. Seit 2005 haben sich brandenburgweit 259 Frauen in den jeweiligen Durchgängen auf ihre berufliche Karriere vorbereitet.

Eröffnet wird die Veranstaltung von der brandenburgischen Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst sowie Projektleiterin Nelli Wagner. Im Mittelpunkt des Tages-Programms stehen die Erlebnisse und Erfahrungen aus zehn Jahren „Mentoring für Frauen“. Umrahmt von weiteren, auch interaktiven Angeboten geben die dessen Akteurinnen sowie ehemalige und gegenwärtige Teilnehmende Einblicke in die Umsetzung des zugrundeliegenden Konzepts und dessen Wirksamkeit. Wie es möglicherweise weitergehen könnte, dazu äußert sich Prof. Dr. Andreas Musil, Vizepräsident für Lehre und Studium der Universität Potsdam, in einem kleinen Ausblick.
Anliegen des Mentoring-Programms war es, den Zugang von Frauen in Fach- und Führungspositionen zu verbessern und damit einen Beitrag zu ihrer beruflichen Chancengleichheit im Land Brandenburg zu leisten. Dem „Braindrain“ des weiblichen akademischen Nachwuchses aus der Region sollte dadurch entgegengewirkt werden.
Zumeist waren es Studentinnen, die am Programm teilnahmen. Ihnen wurden die Türen zu einem berufsvorbereitenden Trainings- und Netzwerkangebot geöffnet. Zudem erfolgte eine strukturierte Lernbegleitung. Das wohl entscheidende Merkmal in der Struktur der Durchgänge aber bestand in der Zuordnung von erfahrenen Fach- und Führungskräften aus der Region Berlin-Brandenburg. Jede Mentee bekam für zehn bis 12 Monate eine solche Persönlichkeit zur Seite gestellt. Im Idealfall bedeutete dies für die Teilnehmerinnen, dass sich so Wege in die Berufswelt ebneten und sie lernten, auch über den eigenen Tellerrand zu blicken. Insgesamt wirkten 222 ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren mit. Sie kamen überwiegend aus kleinen und mittelständigen Unternehmen, aber auch aus der Politik, Wissenschaft und Verwaltung.
„Mentoring für Frauen“ wurde durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg sowie durch die brandenburgischen Universitäten finanziert.

Zeit: 21.02.2014, 14.00 – 18.00 Uhr, Empfang ab 18.00 Uhr
Ort: Campus Am Neuen Palais, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, Haus 12, Obere Mensa
Kontakt: Nicole Körner, Career Service
Telefon: 0331 977-1400
E-Mail: nkoerneruni-potsdamde
Weitere Informationen finden Sie unter: www.mentoring-brandenburg.de
Das Programm der Veranstaltung schicken wir Ihnen gern auf Nachfrage zu.

In der Zeit von 15.45 Uhr bis 16.15 Uhr stehen Ihnen Nelli Wagner und Nicole Körner im Haus 12, Obere Mensa, auf dem Campus Am Neuen Palais gern für Nachfragen zur Verfügung.

Medieninformation 13-02-2014 / Nr. 017
Petra Görlich

Universität Potsdam
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Telefon: 0331 977-1675
Fax: 0331 977-1130
E-Mail: presseuni-potdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Silvana Seppä