Anschreiben

Stellen Sie sich vor, Sie sind verantwortlich für die Besetzung einer Stelle. Sie müssen aus 100 Bewerbungen so schnell wie möglich die Person finden, die am besten zur Stelle passt. Was fällt Ihnen ein, wenn Sie immer und immer wieder den Satz „Hiermit bewerbe ich mich auf die ausgeschriebene Stelle“ lesen? Wie reagieren Sie auf die Worte „flexibel“ und „teamfähig“?

Um ein gelungenes Anschreiben zu verfassen, lohnt sich der Perspektivwechsel, denn klar ist: Ihre Bewerbungsunterlagen sind zunächst alles, was Personaler*innen von Ihnen sehen. Nehmen Sie sich deshalb genug Zeit für jede Stellenausschreibung und überlegen Sie:

  • Was interessiert Sie besonders an der konkreten Stelle?
  • Welche passenden Fähigkeiten und Erfahrungen bringen Sie mit?

Diese beiden Punkte klingen banal und sind die Essenz eines guten Anschreibens. Jetzt gilt es, die wichtigsten Argumente in einem knappen Text prägnant auf den Punkt zu bringen. Wir haben ein paar Tipps und Hinweise gesammelt:

 

Spannenden Einstieg wählen

Arbeitgeber*innen nehmen sich oft nur einige Minuten Zeit, um einzelne Bewerbungen zu lesen. Deshalb ist ein spannender Einstieg empfehlenswert.

  • Beginnen Sie mit einer persönlichen Erfahrung, der momentanen Situation oder der individuellen Motivation - vermeiden Sie einen Standardeinstieg
  • Verzichten Sie auf eine bloße Nacherzählung des Lebenslaufs. Überlegen Sie, welche konkreten Informationen über Sie einen Mehrwert für die Stelle haben

-

+

Hiermit bewerbe ich mich um …

Mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenausschreibung gelesen …

Nach meinem Masterabschluss im Sommer plane ich, in den Eventmanagementbereich einzusteigen

Nach mehreren Praktika in Großunternehmen möchte ich nun gerne die Perspektive eines KMU kennen lernen

In meinem letzten Praktikum im Bereich … war ich zuständig für ….

 

Konkrete Beispiele verwenden

Viele wichtige Informationen zu den einzelnen Stationen Ihres Werdegangs findet man bereits übersichtlich geordnet in Ihrem Lebenslauf. Nutzen Sie das Anschreiben, um individuelle Beispiele aus diesen Stationen genauer zu beschreiben: was haben Sie bereits gelernt oder getan, in welchem Umfang und Kontext, zu welchen Themen oder Inhalten?

  • Schildern Sie eine oder zwei Erfahrungen aus Studium oder Praxiserfahrung im Detail, die für die Stelle interessant, relevant und passend sind
  • Vermeiden Sie oberflächliche Beschreibungen, werden Sie möglichst konkret
  • Keine Angst vor Dopplungen: natürlich tauchen dieselben Stationen und Erfahrungen sowohl im Lebenslauf als auch im Anschreiben auf – in einer anderen Tiefe und Genauigkeit
  • Sie dürfen persönlich werden – hat Ihnen Thema besonders gefallen, hat Sie eine Tätigkeit oder Umfeld besonders geprägt? Das können Sie im Anschreiben erwähnen

-

+

Ich konnte schon erste Erfahrungen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit sammeln.

Während meines Verlagspraktikums verantwortete ich selbständig den wöchentlichen Newsletter und pflegte die Verlagshomepage. Darüber hinaus organisierte ich eine Konferenz mit 50 Teilnehmenden zum Thema „Social Networking“.

 

Soft-Skills in Beispielen beschreiben

Soft-Skills spielen im Anschreiben eher eine untergeordnete Rolle. In der Regel setzen Arbeitgeber*innen voraus, dass Sie teamfähig, pünktlich, etc. sind. Deshalb gilt:

  • Wenn Sie Soft-Skills erwähnen möchten, die einen starken Bezug zu Ihnen und zur ausgeschriebenen Stelle haben, dann beschreiben Sie, in welchem Kontext Sie diese Fähigkeit angewandt oder bewiesen haben (siehe „Konkrete Beispiele verwenden“)
  • Führen Sie nicht irgendwelche Soft-Skills als Aufzählung auf, auch nicht, wenn diese in der Stellenausschreibung stehen

-

+

Ich bin teamfähig, ehrgeizig und flexibel.

Zusammen mit meinen Kolleg*innen organisierte ich eine Konferenz mit internationalen Wissenschaftlern. Die gemeinsame Planung dieser Veranstaltung im Team hat mir großen Spaß gemacht.

 

Bezug zur arbeitgebenden Einrichtung herstellen

Nun haben Sie bereits erklärt, warum Sie mit Ihren konkreten Fähigkeiten und Kenntnissen auf die ausgeschriebene Stelle passen. Eigentlich selbstverständlich, dennoch oft vergessen: es handelt sich bei dem Anschreiben um ein Motivationsschreiben, die persönliche Motivation sollte also im Vordergrund dieses Dokuments stehen:

Beschreiben Sie nicht bloß, warum Sie zu der ausgeschriebenen Stelle passen. Viele Argumente zu Ihren Kenntnissen findet man bereits im Lebenslauf.

  • Begründen Sie, warum Sie bei dieser arbeitgebenden Einrichtung möchten. Sie müssen dabei nicht unbedingt die konkrete Institution thematisieren, es genügt auch z.B. die Größe, Ausrichtung, spezielle Thematik, regionale Lage, …
  • Vermeiden Sie unbedingt Plattitüden oder Phrasen aus der Selbstdarstellung der Einrichtung oder aus der Jobausschreibung – das wirkt unauthentisch
  • Wichtig: begründen Sie unbedingt, warum Sie sich explizit für die ausgeschriebene Stelle interessieren! Was ist Ihre persönliche Motivation?

-

+

Als Marktführer im Bereich der Automobilbranche zählt Ihr Unternehmen zu den umsatzstärksten des Landes.

Ich habe bereits mehrere Praktika bei Zulieferfirmen für Autoteile absolviert. Nun würde ich gerne einmal die gesamte Prozesskette miterleben. Insbesondere interessiert mich dabei die Managementabteilung Ihrer Firma.

 

Sprachstil polieren

  • Nutzen Sie kurze, prägnante Sätze mit maximal zwei Informationen
  • Verzichten Sie auf Substantivierungen
  • Verwenden Sie aktive Verben
  • Vermeiden Sie lange, verschachtelte Sätze

-

+

Ich bin zuständig für Kundenbetreuung- und Akquise, die Implementierung eines neuen Qualitätsmanagementsystems und übernehme die Verantwortung für die Evaluation der einzelnen Entwicklungsprozesse.

Derzeit betreue ich die Geschäftskunden der Firma und akquiriere neue Abnehmer*innen. Zusätzlich verantworte ich die Einführung eines neuen Qualitätsmanagementsystems und evaluiere die damit einhergehenden Prozesse.

 

Sonst noch was?

Noch einmal:

  • Stellen Sie direkten Bezug zur arbeitgebenden Einrichtung und zur konkreten Stelle her!
  • Nutzen Sie Beispiele, um Ihre Erfahrungen und Kenntnisse näher zu beschreiben!  

 

Haben Sie noch individuelle Fragen oder wünschen Feedback zu Ihren Bewerbungsunterlagen?

Wir unterstützen Sie gerne bei einem Beratungstermin.

 

Unsere Tipps für Ihr Anschreiben:

Spannenden Einstieg wählen

Konkrete Beispiele verwenden

Soft-Skills in Beispielen beschreiben

Bezug zur arbeitgebenden Einrichtung herstellen

Sprachstil polieren