uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Auf der Flucht – Symposium widmet sich der Lebenssituation geflüchteter Kinder

Mit den spezifischen Erfahrungen und der Lebenssituation von Kindern auf der Flucht beschäftigt sich das internationale Symposium „Shifting Frames: (Im)migrant Children, Politics and History“, das vom 2. bis 4. Mai an der Universität Potsdam stattfindet. Thematisiert werden Erfahrungen und Darstellungen von Asyl und Integration geflüchteter Kinder in anglophonen Ländern. Ziel ist es, die verallgemeinernde westliche Darstellung der Lebenssituation von Migrations- und Flüchtlingskindern kritisch zu hinterfragen. Zum Auftakt spricht die Anwältin und Professorin Jacqueline Bhabha von der Harvard University über die Menschenrechte von Kindermigranten. Ergänzend zu den wissenschaftlichen Vorträgen  werden Kurzfilme und Fotografien gezeigt. Organisatoren sind das Institut für Anglistik und Amerikanistik der Universität Potsdam sowie das Bard College Berlin.

Bilder und Schicksale von Migranten- und Flüchtlingskindern spielen in der Migrations- und Asylpolitik vieler Länder eine zentrale Rolle. Dabei gelten Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit, Nationalität und Religion als wichtige Faktoren bei der Wahrnehmung von Kindermigranten, die manchen Gesichtern und Geschichten Sichtbarkeit, Gehör und Hilfe verschaffen, während andere in Vergessenheit und in die Illegalität geraten. Warum scheinen die Geschichten mancher entwurzelter Kinder bewegender als andere? Welche Motive bestimmen das besondere Interesse an den Kindern?  Und wird es in konkrete humanitäre Praktiken übersetzt?
Forschende aus Großbritannien, den USA, Australien, Südafrika, Deutschland und Schweden werden auf dem Symposium nach Antworten suchen.  Dabei beleuchten sie etwa das Alter als Asylkriterium, das Recht auf Familie oder den scheinbaren Gegensatz von schützenswerten Kindern auf der einen Seite und potenziell gefährlichen Jugendlichen auf der anderen. Diskutiert werden außerdem die geopolitischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge, die Fluchtursachen prägen.
Während des Symposiums werden Bilder des italienischen Fotografen Mario Badagliacca gezeigt, der den Alltag von Flüchtlings- und Migrantenkindern auf der beschwerlichen Reise entlang der Balkanroute nach Europa dokumentiert hat.

Die Keynote von Prof. Jacqueline Bhabha findet am 2. Mai 2019 um 18 Uhr auf dem Campus Am Neuen Palais in Haus 8, Raum 0.64 statt.

Zeit: 2. bis 4. Mai 2019
Ort: Campus Am Neuen Palais, Haus 9, Raum 1.15
Kontakt: Dr. Sunčica Klaas
Telefon: 0331 977-1772
E-Mail: klaasuni-potsdamde
Internet: https://www.uni-potsdam.de/iaa/our-department/events.html
 
Medieninformation 26-04-2019 / Nr. 048
Carolin Krafzik

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse


Online gestellt: Carolin Krafzik
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde