uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

„Ermittlungen – 100 Jahre Peter Weiss“ – Symposium vom 6. bis 8. Oktober in Potsdam

Mit dem Symposium  „Ermittlungen – 100 Jahre Peter Weiss“ erinnert die Universität Potsdam gemeinsam mit der Internationalen Peter-Weiss-Gesellschaft und dem Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte an den vor einhundert Jahren in Potsdam geborenen Schriftsteller, Maler und Filmemacher Peter Weiss.  Die von der Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg geförderte Konferenz findet vom 6. bis 8. Oktober im Potsdam Museum Am Alten Markt statt.  Zur Eröffnung am 6. Oktober um 17 Uhr  sprechen Oberbürgermeister Jann Jakobs,  der Dekan der Philosophischen Fakultät, Prof. Dr. Thomas Brechenmacher, die Leiterin des Potsdam Museums Jutta Götzmann sowie Vertreter der Peter-Weiss-Gesellschaft.

„Wir möchten mit dem Symposion an den vielseitigen Künstler Peter Weiss erinnern und zugleich nach dem fragen, was sein Vermächtnis für uns heute und morgen ist“, sagt Dr. Hans-Christian Stillmark, Initiator der Potsdamer Konferenz. Die Tagung möchte die Wirkungen des Werks bis in die Gegenwart aufspüren. Expertinnen und Experten sprechen zu biografischen und kulturhistorischen Fragestellungen, zu einzelnen literarischen Werken und zur Malerei. Thema wird auch die Potsdamer Uraufführung des Bühnenstücks „Die Ermittlung“ von 1965 sein: Der damalige Regisseur und ehemalige Intendant des Hans-Otto-Theaters, Peter Kupke, erinnert an das Ereignis. Oberbürgermeister Jann Jakobs ist der Schirmherr des Projekts, er hatte einst  die Festlichkeiten zum 90. Geburtstag begleitet und damals den Peter-Weiss-Platz in Babelsberg eingeweiht.
Das Symposium reiht sich ein in das vom Institut für Künste und Medien organisierte Festprogramm „Peter Weiss 100 – Potsdamer Positionen“  im September und Oktober 2016. Innerhalb der Veranstaltungsreihe präsentiert das Potsdam Museum Gemälde und illustrierte Schriftstücke sowie Zeichnungen und Collagen des Malers Peter Weiss. Eine Foyerausstellung im Filmmuseum Potsdam, kuratiert von Beatrice Miersch vom Institut für Künste und Medien, setzt sich unter anderem mit den experimentellen Kurzfilmen auseinander. Zudem gibt es zahlreiche Filme, Lesungen, Vorträge und Führungen: im Filmmuseum, im Hans Otto Theater und im Potsdam Museum.

Zeit: 06.10.-08.10.2016
Ort: Potsdam Museum, Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam
Kontakt: Dr. Hans-Christian Stillmark, Institut für Künste und Medien
Telefon: 0331 977-4178
E-Mail: stillmaruni-potsdamde
Internet: https://www.uni-potsdam.de/fileadmin/projects/ikm/images/Klappkarte_Peter_Weiss_6_Seiten.pdf
www.uni-potsdam.de/fileadmin/projects/ikm/images/Konferenzplanung_LetzterStand_19._Juli_2016-2.pdf

Medieninformation 29-09-2016 / Nr. 138
Jana Scholz

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Sylvia Prietz
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde

Veröffentlicht

30. Sep 2016

Sachgebiet