uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Türkisch-Deutsche Universität in Istanbul eröffnet

Höhepunkt des Deutsch-Türkischen Wissenschaftsjahres mit Potsdamer Beteiligung

Vertreter der Universität Potsdam haben heute am Gründungsfestakt der Türkisch-Deutschen Universität (TDU) in Istanbul teilgenommen. Seit April 2010 engagiert sich die Potsdamer Hochschule federführend für den Aufbau der Naturwissenschaftlichen Fakultät der TDU im Konsortium der deutschen Hochschulen. „Wir werden künftig alle Möglichkeiten der TDU für einen intensiven wissenschaftlichen Austausch nutzen und uns in die Gestaltung der Studiengänge aktiv einbringen“, sagte im Anschluss an die Feierlichkeiten Prof. Dr. Robert Seckler, Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Potsdam.

Nach der Auftaktveranstaltung des Deutsch-Türkischen Wissenschaftsjahres im Januar dieses Jahres in Berlin wurde nun mit der Eröffnung der TDU ein weiteres Mal der Fokus auf aktuelle wissenschaftliche Kooperationen zwischen beiden Ländern gerichtet. Das Potsdam Research Network pearls unterstützt die Universität Potsdam bei der Durchführung dieses Leuchtturmprojekts durch die Einbeziehung und Vernetzung der außeruniversitären Forschungsinstitute am Standort Potsdam.
An der TDU, die bereits im September 2013 ihren Studienbetrieb in einigen Fakultäten aufnahm, sollen in Zukunft  5.000 Studierende in fünf Fakultäten und einem Sprachenzentrum studieren. Die TDU wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mitfinanziert. Mit der Projektleitung wurde der DAAD betraut, der den deutschen Beitrag über ein Konsortium mit 30 deutschen Hochschulen (K-TDU e.V.) unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Rita Süssmuth koordiniert. Nach Abschluss der Gründungs- und Aufbauphase werden deutsche Hochschulen an der TDU durch die Entsendung sogenannter „Flying Faculty“ aktiv an Forschung und Lehre beteiligt sein.

Kontakt: Anselm Geiger, pearls – Potsdam  Research Network
Telefon: 0331 977-4584
E-Mail: ageigeruni-potsdamde

Medieninformation Nr.: 29-04-2014/Nr. 054
Antje Horn-Conrad

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1665
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Silvana Seppä