uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Lectura dantis in Sanssouci

Feierliche Eröffnung mit einem Festvortrag von Prof. Dr. Karlheinz Stierle

Zu Dantes „Göttlicher Komödie“ und den berühmten Zeichnungen von Botticelli im Kupferstichkabinett zu Berlin veranstaltet das Institut für Romanistik der Universität Potsdam im Sommersemester 2014 eine Lectura dantis. Veranstaltungsort ist der Campus Am Neuen Palais am Park Sanssouci. Zur feierlichen Eröffnung  am 8. April 2014 spricht der international renommierte Romanist Prof. Dr. Karlheinz Stierle. Der Botschafter der Republik Italien in Deutschland, Seine Exzellenz Elio Menzione, und der Direktor des Italienischen Kulturinstituts von Berlin, Prof. Aldo Venturelli, haben ihr Kommen zugesagt.

Dantes „Göttliche Komödie“ ist ein Schlüsselwerk der Weltliteratur. Sie steht in der Tradition der großen Epen von Homer und Vergil, die sie weiterführt und überflügelt. Von Miltons „Paradise Lost“ bis hin zu Goethes „Faust“ und Balzacs „Menschlicher Komödie“ nehmen zahlreiche spätere Werke der Neuzeit von hier ihren Ausgang. Auch das 20. Jahrhundert ist von der Rezeption Dantes geprägt. Besonders interessiert das von Dante entwickelte Wertesystem, mit dem der Dichter auf die moralischer Dekadenz seiner Zeit reagierte.
Mit der nun wöchentlich an der Universität Potsdam veranstalteten Lectura dantis möchte der Lehrstuhl für Romanische Literaturwissenschaft die Auseinandersetzung mit Dantes „Göttlicher Komödie“ weiter befördern. In seinem Eröffnungsvortrag wird Prof. Dr. Karlheinz Stierle, Mitglied der Accademia della Crusca, Florenz, und Professor am Collège de France, Paris, über „Exil und Werk. Dantes Selbstbehauptung“ sprechen. In den kommenden Wochen folgen vierzehn weitere Vorträge ausgewiesener Spezialisten aus dem In- und Ausland.

Zeit: 08.04.2012, 10.15 Uhr
Ort: Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam,  Haus 9, Hörsaal 1.12
Kontakt: Prof. Dr. Cornelia Klettke, Institut für Romanistik
Telefon: 0331 977-4266
E-Mail: klettkeuni-potsdamde

Medieninformation 02-04-2014 / Nr. 044
Nina Weller

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1749
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presseuni-potsdamde
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Edda Sattler

onlineredaktionuni-potsdamde