Für Gesundheit und Klimaschutz – Uni kürt Siegerteams des STADTRADELNS

Der Pokal ging zum 3. Mal an das Team vom HGP
Blumen für das beste studentische Team
Foto : Tobias Hopfgarten
Der Pokal ging zum 3. Mal an das Team vom HGP
Foto : Tobias Hopfgarten
Blumen für das beste studentische Team

39.076 Kilometer in drei Wochen, so viel schafften die 18 Teams der Universität Potsdam, die in diesem Jahr am STADTRADELN teilnahmen und damit erneut den 3. Platz belegten. „Mit 209 Aktiven waren so viele wie noch nie dabei“, freut sich Adina Ludwig vom Betrieblichen Gesundheitsmanagement, das alljährlich die Beschäftigten der Universität zur Teilnahme aufruft und am Ende das beste Team auszeichnet.

Der Pokal ging auch 2022 wieder an die Radlerinnen und Radler vom Hochschul-Gebäudemanagement. Das Team um Kapitänin Steffi Zarnack schaffte die meisten Kilometer pro Kopf und gewann damit zum dritten Mal in Folge. Im Durchschnitt legt jedes Teammitglied 295,6 Kilometer zurück. Einige kamen mit dem Rad täglich von Schenkenhorst oder Caputh nach Golm zur Arbeit.

Die meisten Kilometer insgesamt sammelte das Team „Rad ab“. Die Kolleginnen und Kollegen aus der Geoökologie legten zusammen 6.654 Kilometer zurück. Kapitän Dr. Gerd Bürger hatte den Einladungslink über die Institutsadresse verschickt und dann die Rolle des Motivators übernommen. „Ich vermute, weil ich der Älteste bin. Dann und wann habe ich die Leute ermahnt, wenn ihre Einträge noch bei Null waren“, sagt er mit einem Augenzwinkern. Den Erfolg seines Teams führt er auch auf die Extremleistungen Einzelner zurück, die über weite Entfernungen tagein tagaus mit dem Rad zum Campus Golm fahren. Eine von ihnen ist Lisa Dillenardt, deren Kilometerstand nach drei Wochen bei 875,5 Kilometern lag.

Vermehrt beteiligten sich in diesem Jahr Studierende am Wettbewerb. Auch hier war es die Geoökologie, die sich mit 346 geradelten Kilometern pro Person an die Spitze setzte. Kapitän Leon Kutzleb hatte das Team mit Gleichgesinnten ins Leben gerufen. Er selbst war in den vergangenen Jahren schon mit der Familie und seiner Schule beim STADTRADELN in die Pedale getreten und wollte diese Tradition jetzt an der Universität fortführen. Die beste Einzelleistung in seinem Team erbrachte Florens Waldschmidt, der zu Beginn des Wettbewerbs auf einer Fahrradtour war und auf diese Weise in den drei Wochen 1.393,2 Kilometer zusammenbrachte.

„Viele Studierende setzen sich besonders stark für Klimaschutz und Gesundheit ein und sind damit Vorbild, auch für die nachrückenden Generationen. Deshalb wollen wir in diesem Jahr erstmals das Engagement des studentischen Gewinnerteams würdigen“, sagt Adina Ludwig. Im kommenden Jahr soll es in Zusammenarbeit mit dem Feel Good Campus (SGM) parallel zum Wettbewerb der Beschäftigten einen studentischen Wettkampf geben, kündigt die stellvertretende Koordinatorin des Gesundheitsmanagements an.

Die Teilnahme am STADTRADELN ist eine von vielen jährlichen Aktionen und Veranstaltungen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement der Universität. Aktuelle Informationen zu weiteren gesundheitsförderlichen Angeboten gibt es unter: https://www.uni-potsdam.de/de/gesundheitsmanagement/index.

Um im kommenden Jahr noch mehr Aktive zu gewinnen, will Adina Ludwig nicht nur auf die positiven Effekte des Radfahrens für die Gesundheit aufmerksam machen, sondern auch für den Klimaschutz werben, bei dem sich die Universität mit der Umsetzung eines umfassenden Konzepts ehrgeizige Ziele gesetzt hat. Schließlich sei das STADTRADELN eine Kampagne des Netzwerks Klima-Bündnis, die darauf abzielt, die C0₂-Emissionen der Städte und Gemeinden zu senken.

Weitere Informationen: www.stadtradeln.de