Vielfalt an der Uni Potsdam – Eine der größten Stärken des Masterstudiengangs „Anglophone Modernities in Literature and Culture“ liegt in der Diversität seiner Studierenden

Die Kolonnaden am Neuen Palais.
Foto : Ernst Kaczynski

Eine der größten Stärken des Masterstudiengangs „Anglophone Modernities in Literature and Culture“ liegt in der Diversität seiner Studierenden.

Sie kommen aus so unterschiedlichen Ländern wie Indien, den Vereinigten Staaten, Kolumbien, Neuseeland, Armenien, Deutschland, Bangladesch, Brasilien oder Japan. In unserem Kurzfilm „Diversity in the MA ‚Anglophone Modernities in Literature and Culture‘“ haben wir persönlich und in Zoomgesprächen mit Studierenden und Gastprofessor:innen über Diversität in unserem Studiengang gesprochen, um ihre Gedanken zu diesem Thema einzufangen.

Das digitale Lehrangebot der vergangenen zwei Jahre war für den Master besonders wichtig, da viele Studierende zunächst nicht nach Deutschland einreisen konnten, und nur so die Möglichkeit hatten, an Seminaren teilzunehmen. Insofern nimmt die Pandemie in den Interviews in unserem Film auch eine zentrale Rolle ein. Und dennoch zeigt sich, dass der Studiengang einen einzigartigen intellektuellen und erfahrungsbezogenen Austausch bietet, der durch die unterschiedlichen Biografien von unseren Kommiliton:innen ermöglicht wird. Wir lernen mit und voneinander – innerhalb und außerhalb von Seminaren.

Link zum Film: https://globalmod.hypotheses.org/category/ma-programme

 

Dieser Text erschien im Universitätsmagazin Portal - Eins 2022 „Diversity“ (PDF).