Eine gemeinsame Sprache – Warum UNIcert®-Sprachkurse eine gute Wahl sind

Das Bild zeigt einen Sprachunterricht. Das Foto ist von Karla Fritze.
Foto : Karla Fritze
Die UNIcert®-Kurse des Zentrums für Sprachen und Schlüsselkompetenzen (Zessko) der Uni Potsdam vermitteln – qualitätsgeprüftes – Sprachenwissen und manchmal noch viel mehr.

Eine Sprache zu lernen, haben viele auf dem Zettel. Am besten noch mit Zertifikat: Das öffnet viele Türen, macht sich gut im Lebenslauf und garantiert Qualität. Aber welches? Am Zentrum für Sprachen und Schlüsselkompetenzen (Zessko) der Uni Potsdam können Studierende UNIcert®-Sprachkurse in acht Sprachen und teilweise vier verschiedenen Stufen belegen. Matthias Zimmermann sprach mit Olga Holland, die am Zessko den Bereich Slawische Sprachen leitet, über UNIcert®-Kurse, warum sie für Studierende zahlreiche Vorteile bringen – und weshalb man in ihnen auch fürs Leben lernt.

UNIcert®, was ist das eigentlich?

Wenn ich diese Frage mit einem Satz beantworten müsste, würde ich sagen: UNIcert® ist hochschulspezifisches Ausbildungssystem und ein Qualitätssiegel zugleich. Es handelt sich um ein deutschlandweites und mittlerweile international expandierendes System für die Sprachausbildung im Hochschulbereich. 1992 gegründet, verbindet es heute ca. 50 Universitäten und Hochschulen, an denen insgesamt 28 Fremdsprachen nach einheitlichen Prinzipien unterrichtet werden. Auch das Zessko der Universität Potsdam ist seit vielen Jahren ein akkreditiertes Mitglied im UNIcert®-Verbund. Das bedeutet, dass unsere UNIcert®-Kurse bestimmte Qualitätskriterien erfüllen und mit Kursen an anderen Universitäten vergleichbar sind. Gleichzeitig bleibt uns ausreichend Spielraum, um die Bedürfnisse unserer Studierenden zu berücksichtigen und mit neuen Entwicklungen Schritt zu halten.

Was unterscheidet UNIcert®- von anderen Sprachkursen?

Der erste bedeutende Unterschied lässt sich unter dem Stichwort „Hochschulspezifik“ zusammenfassen. UNIcert®-Kurse sind für Studierende unterschiedlicher Studienrichtungen konzipiert, was sich sowohl auf die Angebotsstruktur als auch auf die Kursinhalte auswirkt.

Einerseits können also die UNIcert®-Kurse an der Universität Potsdam sehr gut ins Studium integriert und teilweise (z.B. bei Englisch, Französisch oder Russisch) auch mit dem Fachstudium verknüpft werden. Andererseits berücksichtigen sie – was aus meiner Sicht noch wesentlicher ist – inhaltlich die Lern- und Lebenswelt der Studierenden und ihre Bedarfe. Wir gehen von der Prämisse aus, dass die Studierenden im Kurs das lernen müssen, was sie brauchen, um in der Fremdsprache – sei es im Auslandsstudium oder später im Beruf – erfolgreich zu kommunizieren und vor allem zu handeln. Somit ist eine Fremdsprache weniger ein Ziel an sich, sondern ein wertvolles, nützliches und flexibles Instrument: Im Mittelpunkt stehen das Handeln, die Teamarbeit, die Problemlösung in der Fremdsprache, mit anderen Worten die Faktoren, die die Mobilität steigern und den Einstieg in den Beruf erleichtern.

Was bringt die Teilnahme an einem UNIcert®-Kurs bzw. ein UNIcert®-Zertifikat den Studierenden?

Einige Vorteile der UNIcert®-Kurse wurden schon erwähnt. Die Studierenden lernen handlungsorientiert und praxisbezogen das, was sie für ihr Studium und ihr späteres Berufsleben brauchen. Sie können also bereits während des Studiums sinnvoll und effizient Zeit in guten Sprachunterricht investieren. Und das zahlt sich in vielerlei Hinsicht aus.

Als Erstes kommt man natürlich im Ausland an einer Universität und im akademischen Umfeld besser zurecht. Außerdem können nach einem UNIcert®-Kurs Sprachkenntnisse auf einem bestimmten Niveau bescheinigt werden, die bei der Bewerbung um ein Auslandssemester berücksichtigt werden. Genauso können mit einem UNIcert®-Zertifikat Sprachkenntnisse für die Zulassung zu einem Masterstudium nachgewiesen werden. Das ist eine sehr gute und kostengünstige Alternative zu anderen Fremdsprachenzertifikaten. Zu guter Letzt bekommt man ein aussagekräftiges Zertifikat für die Bewerbungsmappe.

Als Lehrende unterrichte ich Russisch und kann jedes Semester beobachten, wie sich in einem UNIcert®-Kurs Studierende verschiedener Fakultäten mit verschiedenen (Lern)Biografien, Erfahrungen, Einstellungen und Interessen treffen. Diese auch sprachlich sehr heterogenen Gruppen lernen interkulturell, mit- und voneinander, knüpfen über die gelernte Sprache und ihre Kultur Kontakte, finden Anschluss, verbinden und vernetzen sich über den Kurs hinaus. Das sind sehr wichtige und positive Erfahrungen.

Welche Möglichkeiten, UNIcert®-Zertifikate zu erwerben, gibt es an der Uni Potsdam?

Das UNIcert®-System ist ein Vier-Stufen-System und orientiert sich mit seinen Stufen I (inkl. Vorstufe Basis), II, III und IV am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GeR). Die Teilnahme an einer UNIcert®-Prüfung und der Erwerb eines UNIcert®-Zertifikats setzen immer die Belegung eines entsprechenden UNIcert®-Kurses und die Teilnahme an diesem voraus. Nach bestandener Prüfung wird ein UNIcert®-Zertifikat mit einer detaillierten Beschreibung der Kompetenzen ausgestellt. Zurzeit können am Zessko UNIcert®-Zertifikate für Chinesisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch und Spanisch erworben werden.

Wer kann die entsprechenden Kurse belegen und was muss man dafür tun?

Alle UNIcert®-Kurse werden im Rahmen von Studiumplus angeboten und sind somit für Studierende offen, die in einem Bachelor-Studiengang studieren und für die laut Studienordnung der Erwerb von Schlüsselkompetenzen aus dem Angebot von Studiumplus möglich ist. Je nach Kurskapazität können aber auch Lehramts-, Master- oder Promotionsstudierende, Gast- und Nebenhörer aufgenommen werden. Die Belegung der Kurse erfolgt über PULS und bei Fragen stehen die Kolleginnen und Kollegen am Zessko zur Verfügung.

 

Weitere Informationen: https://www.uni-potsdam.de/de/zessko/sprachen/unicert