Spitze – auch ohne Empfang – Glückwünsche für Leistungssportler der Universität Potsdam per Video

Einen Sportlerempfang wie 2020 konnte es in diesem Jahr leider nicht geben. | Foto: Ernst Kaczynski
Foto : Ernst Kaczynski
Einen Sportlerempfang wie 2020 konnte es in diesem Jahr leider nicht geben.

Das Jahr 2020 stellte den studentischen Spitzen- und Leistungssportvor große Herausforderungen. Die wichtigen und notwendigen Einschränkungen aller Lebensbereiche infolge der Corona-Pandemie haben den Athletinnen und Athleten zu schaffen gemacht. Viele Wettkämpfe mussten verschoben, die meisten ganz abgesagt werden. Und auch der jährliche Sportlerempfang an der Universität Potsdam konnte nicht stattfinden. Stattdessen dankten der Präsident der Universität Potsdam, Prof. Oliver Günther, Ph.D., die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburgs, Dr. Manja Schüle, der Oberbürgermeister der Stadt Potsdam, Mike Schubert, und der Leiter des Olympiastützpunktes Brandenburg, Wilfried Lausch, den immatrikulierten Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern auf persönlichem Weg – mit Videobotschaften.

In einem wettkampfarmen Jahr gewannen auf internationaler Bühne unsere Ruderinnen Anna Härtl und Isabelle Hübener bei der EM der Frauen Silber im Achter. Neustudentin und Ruderin Maren Völz erkämpfte Gold bei der EM U23 im Frauen-Doppelvierer. Neben Glückwünschen gaben die Gratulanten den Athletinnen und Athleten auch die Hoffnung mit auf den Weg, noch in diesem Jahr wieder an sportlichen Wettkämpfen teilnehmen zu können – und ihre Erfolge dann beim nächsten Sportlerempfang 2022 zu feiern.

Zum Video mit den Grußbotschaften: https://www.uni-potsdam.de/de/hochschulsport/wettkampfsport/sportlerempfang