Zum 90. Geburtstag von Rolf Mitzner – „Ich hatte 30 Jahre lang Zeit zu überlegen, wie eine Uni aussehen muss“

Der Gründungsrektor der Universität Potsdam Prof. Dr. Rolf Mitzner | Foto: Karla Fritze
Quelle: Karla Fritze
Der Gründungsrektor der Universität Potsdam Prof. Dr. Rolf Mitzner

Im 30. Jahr ihres Bestehens wird der Gründungsrektor der Universität Potsdam, Prof. Dr. Rolf Mitzner, 90 Jahre alt. Zu seinem Ehrentag am 23. Januar 2021 gratuliert die Hochschule von ganzem Herzen, Universitätsangehörige und Weggefährten wünschen ihm alles Gute. „Er hat Großartiges geleistet und die Hochschule enorm vorangebracht“ sagt Universitätspräsident Prof. Oliver Günther, Ph.D. Er sei das „Urgestein und Herz der Universität“, so der ehemalige Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, Prof. Dr. Bernd Walz.

Als Gründungsrektor hatte Rolf Mitzner entscheidenden Anteil am Aufbau der Universität Potsdam. „Die Unterschiede zwischen den Fächern waren größer als die zwischen Ost und West“, sagte er in einem Interview zum 20-jährigen Jubiläum der Universität Potsdam 2011. „Die Motive waren verschieden, aber alle wollten etwas Gutes tun.“ Mit folgenden Worten wandte er sich am 15. Juli 1991 – dem Tag der offiziellen Gründung der Universität – an die Hochschulöffentlichkeit: „Ich rufe alle Universitätsangehörigen, nicht zuletzt die Studenten, auf, mit ihrer Arbeit, ihren Ideen und ihrer Verbundenheit den Aufbau der Universität Potsdam zu fördern.“ Viele sind diesem Aufruf in den letzten 30 Jahren gefolgt und haben die Hochschule zu dem gemacht, was sie heute ist: einem Ort, „wo Wissen wächst“.

Anfang Juli 1991 bestellte das brandenburgische Wissenschaftsministerium den Gründungsrektor und einen Gründungssenat. Das Gremium hatte die Aufgabe, ein Konzept für die Entwicklung der Universität Potsdam vorzulegen. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits über 30 Jahre seit Rolf Mitzners Promotion an der Pädagogischen Hochschule – der Vorgängereinrichtung der heutigen Universität – vergangen. „In ausführlichen Diskussionen und Gesprächen mit der Landesregierung, dem Wissensschaftsrat, der Hochschulrektorenkonferenz und dem Landeshochschulrat hatte sich folgende Grundkonzeption ergeben: Die Universität Potsdam wird unter Nutzung der technisch-räumlichen Möglichkeiten der Akademie für Staat und Recht in Potsdam-Babelsberg, der Juristischen Hochschule in Golm und der brandenburgischen Landeshochschule gegründet“ resümierte er 2012. Der damalige Minister für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Dr. Hinrich Enderlein, bescheinigte Mitzner eine „beeindruckende Leistung, mit der er die Universität auf die Erfolgsspur gesetzt hat“.

Der 1931 in Riga geborene Jubilar studierte von 1950 bis 1956 Chemie, Physik und Mathematik an der Pädagogischen Hochschule Potsdam, und wurde anschließend ebendort wissenschaftlicher Assistent. Seiner Promotion 1960 folgte 1964 die Habilitation. 1968 wurde Mitzner zum Ordentlichen Professor für Physikalische Chemie ernannt und leitete bis 1990 den Fachbereich für Physikalische Chemie. Am 26. September 1990 wurde er zum Rektor der neuen Brandenburgischen Landeshochschule gewählt – und am 4. Juli 1991 zum Gründungsrektor der Universität Potsdam ernannt. Von 1994 bis 1996 war er durch das Konzil gewählter erster Rektor der Universität Potsdam. Mitzner war Mitglied in zahlreichen Gründungskommissionen, Kuratorien und Beiräten sowie von 1993 bis 1999 Verfassungsrichter des Landes Brandenburg. Auch nach seiner Emeritierung 1999 engagierte sich der Hochschullehrer u.a. als Stadtverordneter in Potsdam und als Ehrensenator der Universität. Er ist Träger des Verdienstordens des Landes Brandenburg.

Prof. Dr. Hans-Gerd Löhmannsröben, der Nachfolger Mitzners am Lehrstuhl für Physikalische Chemie, äußert sich beeindruckt. „Rolf Mitzner hat das Fach Physikalische Chemie in Forschung und Lehre an der Universität Potsdam auf- und ausgebaut und die Grundlagen für eine heute vorhandene hervorragende Forschungs- und Entwicklungs-Infrastruktur am Institut für Chemie gelegt.“ Während seiner Laufbahn veröffentlichte Rolf Mitzner über 150 Publikationen auf dem Gebiet der Physikalischen Chemie. Seine fachliche Exzellenz und Souveränität, seine Klarheit, Integrität und menschliche Verbindlichkeit haben Kolleginnen und Kollegen weit über sein Fach hinaus überzeugt.

Rolf Mitzners ehemaliger Promovend Dr. Robert Laudien, heute Projektmanager bei der UP Transfer GmbH, erinnert sich an die Zeit seiner Promotion in Physikalischer Chemie: „25 Jahre ist es nun schon her, dass ich zu Prof. Mitzner nach Potsdam kam, um meine Promotion in Angriff zu nehmen. Und das habe ich nie bereut. Einerseits fühlte ich mich jederzeit exzellent betreut und von Anfang an in der Arbeitsgruppe sehr gut aufgenommen. Was ich aber daneben immer sehr geschätzt habe, waren unsere vielen, oft kleinen Gespräche zwischendurch, über Themen auch abseits der reinen Wissenschaft, sowie den feinsinnigen Humor von Prof. Mitzner, der mir oft den Tag verschönert hat und für gute Laune sorgte. Die vier Jahre der Promotion sind mir insgesamt als eine sehr schöne Zeit in Erinnerung geblieben. Bis heute ist meine berufliche Laufbahn erfolgreich gewesen, woran auch Prof. Mitzner direkt oder indirekt seinen Anteil hat. Für all dies möchte ich mich an seinem Ehrentag sehr herzlich bedanken und wünsche ihm noch eine gute Zeit.“

An der Ansiedlung und am Aufbau außeruniversitärer Forschungseinrichtungen hatte Rolf Mitzner während seiner Amtszeit entscheidenden Anteil. „In und um Potsdam entstanden mehrere Max-Planck- und Fraunhofer-Institute sowie andere außeruniversitäre Einrichtungen, mit Teilen der alten Belegschaft. Die Universität Potsdam profitierte dabei besonders von den Geowissenschaften, der Astrophysik, der Biochemie und der Polymerchemie. Dadurch haben sich weitere wissenschaftliche Einrichtungen im näheren Umfeld der Universität angesiedelt“, schrieb er 2012 im Universitätsmagazin Portal Alumni.

Prof. Dr. Dieter Wagner, Vorstandsvorsitzender der Universitätsgesellschaft Potsdam e.V., würdigt Prof. Mitzner auch als langjährigen Förderer der Hochschule: „Rolf Mitzner ist als ganz besondere Persönlichkeit sowohl eines unserer Gründungsmitglieder als auch unser Ehrenmitglied.“ Die Universitätsgesellschaft wurde 1992 gegründet und bringt bis heute Freunde, Förderer und Ehemalige der Universität Potsdam zusammen. Damit wurde schon kurz nach der Gründung der Universität ein Verein geschaffen, durch den verschiedene Projekte verwirklicht werden können. Rolf Mitzner betonte einmal: „Bereits in den Anfangsjahren der neu gegründeten Universität Potsdam wurde deutlich, wie wichtig die Unterstützung durch die Universitätsgesellschaft damals war.“